Pressemitteilung

  • Interessante Meldungen zum Thema Vermischtes

  •  29.08.2014 14:27 Uhr

    Mercedes-Benz und smart auf der Fachmesse GPEC 2014

    Berlin/Leipzig – Mercedes-Benz präsentiert sich auf der GPEC (General Police Equipment Exhibition & Conference®) 2014 als Full-Line-Anbieter für Einsatzfahrzeuge. Vom 9. bis 11. September zeigt die Marke mit dem Stern in Halle 1 auf dem Stand F 02 Fahrzeuge rund um das Thema ...

  •  29.08.2014 13:46 Uhr

    Bechtle größtes Systemhaus in Deutschland.

    - Bechtle an der Spitze des 2014er Rankings von ChannelPartner und Computerwoche - Entscheidendes Kriterium sind 1.571 Mio. Euro Umsatz in Deutschland Neckarsulm, 28. August 2014 – Jedes Jahr erstellen die IT-Fachmedien ChannelPartner und Computerwoche das Ranking der größten ...

  •  29.08.2014 11:03 Uhr

    DeP-Konverter von Siemens geht bei Tangshan in Betrieb

    - Phosphorarme Stähle für hochfeste Automobilbleche Bei dem chinesischen Edelstahlproduzenten Tangshan Stainless Steel Co. Ltd., einer Tochterfirma der Tangshan Iron & Steel Group Co. Ltd., ist ein DeP-Konverter von Siemens in Betrieb gegangen. Der im Werk Tangshan installierte ...

  •  29.08.2014 10:51 Uhr

    Nissan elektrisiert Gruppenauslosung ?der UEFA Champions League in Monaco

    - Mit Leaf und e-NV200 erstmals Elektroautos Teil der UEFA-Fahrzeugflotte - Stadtstaat bietet höchste Dichte an Ladestationen - Offizieller Transport von Delegierten, Partnern und Offiziellen Die UEFA Champions League startet in die neue Saison: In Monaco wurden jetzt die Vorrundengruppen ...

  •  29.08.2014 10:42 Uhr

    Görtz: Schrittweise in die Zukunft mit Microsoft

    Schuhhandelskette setzt für Multi-Channel-Vertrieb auf Microsoft Dynamics AX Unterschleißheim/Hamburg, 28. August 2014. Das traditionsreiche Hamburger Schuhhandelsunternehmen Görtz feiert im kommenden Jahr seinen 140. Geburtstag. Ausruhen wird man sich bei Görtz auf den ...

09.04.2012 08:05 Uhr in Vermischtes

Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht

Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt


(NL/1246981508) Die polnischen Behörden fragten im vergangenen Jahr 1.856.888 Mal die Vorratsdaten der Bürger ab. Bei einer Bevölkerung von 38,5 Millionen Menschen war somit bereits jeder zwanzigste Bürger direkt durch eine Abfrage betroffen. Die Zahlen machen deutlich, dass die Möglichkeit, Datensammlungen durchführen zu können, auch zu steigenden Begehrlichkeiten bezüglich des Zugriffs durch die Behörden führt.

»Die Piratenpartei sieht in dieser Entwicklung eine deutliche Tendenz zum Abbau von Grundrechten und warnt eindringlich vor einer erneuten Einführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland,« so Thomas Gaul, stellv. Vorsitzender der Piratenpartei Niedersachsen und internationaler Koordinator der Piratenpartei Deutschland.

Bereits 2010 hat Polen die europäische Statistik zur Nutzung der Vorratsdaten mit 1.382.521 Abfragen der Telekommunikationsdaten angeführt. Dieser traurige Rekord wurde 2011 durch eine Zunahme der Abfragen um rund eine halbe Millionen Datensätze übertroffen. Gegenüber 2009 stellen die Zahlen von 2011 eine Steigerung um rund 800.000 Anfragen dar. In Polen werden die Vorratsdaten der Bürger verdachtsunabhängig für einen Zeitraum von zwei Jahren gespeichert. [1]

»Wir Piraten stehen für transparente Politik und ein klares Bekenntnis zu den freiheitlichen demokratischen Werten des Grundgesetzes,« erklärt Gaul weiter. »Wir verurteilen die von der EU geforderte Vorratsdatenspeicherung als unverhältnismäßigen Grundrechtseingriff, der alle Bürger unter Generalverdacht stellt und fordern die Bundesregierung auf, von einer Kriminalisierung der eigenen Bevölkerung abzusehen.«

Ebenso wie ACTA ist die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung durch intransparente Verhandlungen gekennzeichnet und soll zur Zementierung eines reformbedürftigen Urheberrechts benutzt werden. Die Piratenpartei sieht Grund zu der Annahme, dass die Zugriffsrechte auf die Vorratsdaten nach einer Einführung ausgeweitet werden sollen. Ein geleaktes nichtöffentliches Dokument zur Überarbeitung der EU-Richtlinie durch die EU-Kommission beweist, dass Interessengruppen eine Ausweitung der Verwendung anstreben. Aus dem Dokument geht hervor, dass namentlich nicht genannte Verhandlungsteilnehmer die Nutzung der Vorratsdatenspeicherung auf Filesharing und "Piraterie" ausweiten wollen. [2] In Polen ist ein Zugriff auf die Vorratsdaten bereits bei geringfügigen Straftaten zulässig.

Quellen:
[1] Bericht der polnischen Bürgerrechtsorganisation Panoptykon: http://panoptykon.org/wiadomosc/how-many-times-did-state-authorities-reach-out-our-private-telecommunications-data-2011-we
[2] Internes Verhandlungsdokument zum Stand der Überarbeitung der EU-Richtlinie (Dezember 2011): http://quintessenz.org/doqs/000100011699/2011_12_15,Eu_Commission_data_retention_reform.pdf

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

<h1>Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht</h1><h2>Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt</h2><br/>