Pressemitteilung

  • Interessante Meldungen zum Thema Vermischtes

  •  17.04.2014 12:42 Uhr

    Weiterer Glöckle-Spieler wird Millionär

    (Stuttgart) – Nachdem bereits im vergangenen November bei der SKL-Millionenshow „Tag des Glücks“ der Glöckle-Spieler Georgios Valavanis aus Stuttgart eine Million Euro gewann, zog am 11. April dieses Jahres Wilhelm Kulessa aus Gelsenkirchen nach. Um 22:30 Uhr verließ ...

  •  17.04.2014 11:36 Uhr

    Virunga: Nationalparkchef Emmanuel de Merode angeschossen

    Gesundheitszustand ernst aber stabil Der Direktor des afrikanischen Virunga-Nationalparks Emmanuel de Merode wurde gestern in einem Hinterhalt angeschossen, wie die Nationalparkverwaltung mitteilt. Sein Gesundheitszustand soll ernst aber stabil sein. De Merode wurde auf dem Rückweg von ...

  •  17.04.2014 11:27 Uhr

    Europaweite Verbraucherstudie zeigt: Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil im Haushalt

    Wie waschen die Deutschen ihre Wäsche im Vergleich zu ihren europäischen Nachbarn? Inwiefern achten Verbraucher generell auf Ressourcenschonung im Haushalt? Und wie beurteilen Konsumenten die Nachhaltigkeit von Produkten? Antworten liefert die Studie „Henkel Habits“, für ...

  •  17.04.2014 11:21 Uhr

    „Qualität macht Meister“ – Henkel sucht erneut junge Talente des Malerhandwerks

    Die Henkel-Initiative „Qualität macht Meister“ findet auch 2014 wieder statt. Damit haben erneut fünf junge Nachwuchskräfte die Chance auf eine Weiterbildungsförderung in Höhe von 5.000 Euro. Auch im Herbst 2014 findet erneut der Endausscheid des Wettbewerbs ...

  •  17.04.2014 11:06 Uhr

    Blick aufs Meer vom Sofa aus

    Ein alter Holzsteg, der ins weite blaue Meer hinaus führt – das ist nicht nur ein tolles Urlaubsszenario. Es kann als Fototapete auch das eigene Zuhause in ein Feriendomizil verwandeln. Dieses und unzählige andere faszinierende Motive stehen im Web zur Auswahl und können leicht ...

09.04.2012 08:05 Uhr in Vermischtes

Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht

Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt


(NL/1246981508) Die polnischen Behörden fragten im vergangenen Jahr 1.856.888 Mal die Vorratsdaten der Bürger ab. Bei einer Bevölkerung von 38,5 Millionen Menschen war somit bereits jeder zwanzigste Bürger direkt durch eine Abfrage betroffen. Die Zahlen machen deutlich, dass die Möglichkeit, Datensammlungen durchführen zu können, auch zu steigenden Begehrlichkeiten bezüglich des Zugriffs durch die Behörden führt.

»Die Piratenpartei sieht in dieser Entwicklung eine deutliche Tendenz zum Abbau von Grundrechten und warnt eindringlich vor einer erneuten Einführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland,« so Thomas Gaul, stellv. Vorsitzender der Piratenpartei Niedersachsen und internationaler Koordinator der Piratenpartei Deutschland.

Bereits 2010 hat Polen die europäische Statistik zur Nutzung der Vorratsdaten mit 1.382.521 Abfragen der Telekommunikationsdaten angeführt. Dieser traurige Rekord wurde 2011 durch eine Zunahme der Abfragen um rund eine halbe Millionen Datensätze übertroffen. Gegenüber 2009 stellen die Zahlen von 2011 eine Steigerung um rund 800.000 Anfragen dar. In Polen werden die Vorratsdaten der Bürger verdachtsunabhängig für einen Zeitraum von zwei Jahren gespeichert. [1]

»Wir Piraten stehen für transparente Politik und ein klares Bekenntnis zu den freiheitlichen demokratischen Werten des Grundgesetzes,« erklärt Gaul weiter. »Wir verurteilen die von der EU geforderte Vorratsdatenspeicherung als unverhältnismäßigen Grundrechtseingriff, der alle Bürger unter Generalverdacht stellt und fordern die Bundesregierung auf, von einer Kriminalisierung der eigenen Bevölkerung abzusehen.«

Ebenso wie ACTA ist die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung durch intransparente Verhandlungen gekennzeichnet und soll zur Zementierung eines reformbedürftigen Urheberrechts benutzt werden. Die Piratenpartei sieht Grund zu der Annahme, dass die Zugriffsrechte auf die Vorratsdaten nach einer Einführung ausgeweitet werden sollen. Ein geleaktes nichtöffentliches Dokument zur Überarbeitung der EU-Richtlinie durch die EU-Kommission beweist, dass Interessengruppen eine Ausweitung der Verwendung anstreben. Aus dem Dokument geht hervor, dass namentlich nicht genannte Verhandlungsteilnehmer die Nutzung der Vorratsdatenspeicherung auf Filesharing und "Piraterie" ausweiten wollen. [2] In Polen ist ein Zugriff auf die Vorratsdaten bereits bei geringfügigen Straftaten zulässig.

Quellen:
[1] Bericht der polnischen Bürgerrechtsorganisation Panoptykon: http://panoptykon.org/wiadomosc/how-many-times-did-state-authorities-reach-out-our-private-telecommunications-data-2011-we
[2] Internes Verhandlungsdokument zum Stand der Überarbeitung der EU-Richtlinie (Dezember 2011): http://quintessenz.org/doqs/000100011699/2011_12_15,Eu_Commission_data_retention_reform.pdf

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

<h1>Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht</h1><h2>Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt</h2><br/>