Pressemitteilung

14.07.2015 14:36 Uhr in Vermischtes

Neuer ICUnet.AG-Standort in Zürich ist Zentrum für Sicherheitsfragen

(Mynewsdesk) Passau/Zürich: Am 01. Juli wurde der erste Standort der ICUnet.AG in der Schweiz eröffnet. Michael Büchi übernimmt als Managing Director für Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein das Büro in Zürich, wo künftig auch zu Sicherheitsfragen im Ausland beraten wird.

Als interkultureller Unternehmensberater ist die ICUnet.AG nun auch bei Schweizer Unternehmen immer nah am Kunden.

Viele Unternehmen, die einen Sitz in der Schweiz haben, sind in Zürich vertreten. Darunter sind Größen wie Hewlett-Packard und General Motors (Europe). Als Spezialist für Internationalisierungen und der Begleitung von Expatriates ist die ICUnet.AG genau für solche Global Player ein strategischer Partner. Mit dem neuen Standort an einem der wichtigsten Finanzplätze Europas möchte die ICUnet.AG nicht nur näher an den Schweizer Kunden sein, sondern auch das Thema Sicherheit von Daten im Ausland mehr in den Blick nehmen. Der neue Geschäftsführer ist bereits seit drei Jahren als externer Berater bei ICUnet.AG tätig und lehrt "Intercultural Leadership" an Schweizer Hochschulen.

Sicherheitslücken sind ein internationales Problem und die tatsächliche Gefährdung geheimer Informationen wird unterschätzt.

Nicht erst seit der NSA-Affäre ist die Sicherheit von Daten und Expatriates ein Thema bei der ICUnet.AG. Sowohl ausländische Staaten als auch konkurrierende Unternehmen sind an den Entwicklungen und Strategien europäischer Firmen interessiert. „Nicht selten verfügen Unternehmen über eigene Intelligence-Abteilungen und engagieren lokale, private Ermittler.“, warnt Büchi. Auch „Hacken“ ist eine bewährte Methode, um an geheime Informationen zu kommen. Teilweise werden sogar Mitarbeiter eingeschleust.

Expatriates sind einem erhöhten Gefahrenpotential ausgesetzt. Hier setzt die Arbeit der ICUnet.AG an.

Gerade in weniger westlich-orientierten Kulturen und Entwicklungsländern können Expatriates häufig die Sicherheitssituation schlecht einschätzen, da Straftaten wie Spionage, Hackerangriffe etc. ein starke kulturelle Komponente haben. Michael Büchi führte mehrere Jahre lang für die Schweizerische Eidgenossenschaft Verhandlungen in verschiedenen Ländern mit dem Schwerpunkt Afrika. Dadurch konnte er profunde Menschen- und Kulturkenntnisse sowie ein hervorragendes Netzwerk aufbauen.

Damit Geschäftsleute im Ausland nicht mehr auf den Rat der Einheimischen angewiesen sind, sollen sie vorab von interkulturellen Beraten auf die sicherheitsrelevanten Begebenheiten in einem Land hingewiesen werden. „Auch darf im Ausland nicht von der deutschen Vertrauenskultur ausgegangen werden.“, erläutert Michael Büchi. In Seminaren der ICUnet.AG soll geklärt werden, ob und wie weit den lokalen Autoritäten und Partnern vertraut werden kann oder ob die Sicherheitsbehörden nicht selbst ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Weiterhin stellen sich im Alltag der Expatriates auch Fragen nach der Verkehrssicherheit, Kidnapping- und Überfallsicherheit, der medizinischen sowie der Nahrungsmittelsicherheit. Auch hierfür stellt die ICUnet.AG im Vorfeld und während eines Auslandsaufenthalts die entsprechenden Antworten zu Verfügung.

Kontaktdaten Niederlassung Zürich

ICUnet.AG I Michael W. Büchi, Geschäftsführer Schweiz und Liechtenstein I 

Kirchplatz 3 I Postfach I CH-8953 Dietikon – Zürich I Telefon: +41 44 740 39 69 I 

Telefax: +49 851 988666-70 I E-Mail: michael.büchi@icunet.ag I Internet:www.icunet.ag




Zögern Sie nicht bei jeglichen Fragen mit uns Kontakt aufzunehmen.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ICUnet.AG.

ICUnet.AG

ICUnet.AG: http://www.icunet.ag – make success global

Die ICUnet.AG ist Service-, Innovations- und
Qualitätsführer für interkulturelle Beratung, Kompetenzentwicklung, Assessment und Global Mobility mit Büros in Berlin, Bremen, Dubai, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Passau, Rio de Janeiro, Shanghai, Stuttgart, Wien, Wolfsburg und Zürich. Das interdisziplinäre Expertenteam mit Kompetenz für mehr als 75 Länder und 25 Sprachen bereitet jährlich mehrere tausend Fach- und Führungskräfte auf die internationale geschäftliche Zusammenarbeit vor.

<h1>Neuer ICUnet.AG-Standort in Zürich ist Zentrum für Sicherheitsfragen </h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild