Pressemitteilung

21.10.2014 14:27 Uhr in Vermischtes

Spielend Russisch lernen im Europa-Park - 16 Teams aus zehn Bundesländern treffen sich am Wochenende zum Bundescup-Finale

(Mynewsdesk) Nervenstärke ist gefragt, wenn im Europa-Park in Rust bei Freiburg am Wochenende vom 24. bis 26. Oktober das große Finale des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ stattfindet. 16 Teams aus ganz Deutschland stehen in den Startlöchern, um ihre Russischkenntnisse beim bundesweiten Sprachwettbewerb unter Beweis zu stellen. Auf Einladung von GAZPROM Germania verbringen 32 Schüler und ihre Russischlehrer ein Wochenende in Deutschlands größtem Freizeitpark. Das Siegerteam fliegt für eine Woche nach Moskau und St. Petersburg und auch die Zweit- und Drittplatzierten werden mit einer mehrtägigen Russlandreise belohnt.

„Junge Leute für die russische Sprache zu begeistern, ist wichtiger denn je“, erläutert Martin Hoffmann vom Deutsch-Russischen Forum, das den deutschlandweiten Wettbewerb bereits zum siebten Mal organisiert. Durch eine gemeinsame Sprache könnten Vorurteile abgebaut werden, so Hoffmann.„Der Bundescup ,Spielend Russisch lernen‘ dient dem kulturellen Austausch beider Länder. Das gemeinsame Erlernen von Sprachen bringt die Menschen noch näher zusammen und fördert das gegenseitige Verständnis und das Miteinander der Kulturen“, betont Burkhard Woelki, Direktor Unternehmenskommunikation der GAZPROM Germania GmbH.

32 Finalisten aus zehn Bundesländern
Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wurde in diesem Jahr an 202 Schulen in ganz Deutschland ausgetragen, etwa 5000 Schüler spielten mit. In 16 Regionalrunden wurden im September und Oktober die Finalisten ermittelt. 15 Kultusminister der Länder haben die Schirmherrschaft über das Sprachprojekt übernommen.

Die Teams folgender Schulen haben sich für das Finale qualifiziert:
•  Sachsen (3): Lessing-Gymnasium Kamenz, St. Augustin zu Grimma Gymnasium, Gymnasium Luisenstift Radebeul
•  Sachsen-Anhalt (2): Christian-Wolff-Gymnasium Halle, Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt
•  Thüringen (2): Staatliches Holzland-Gymnasium Hermsdorf, Hennebergisches Gymnasium "G. Ernst" Schleusingen
•  Niedersachsen (2): Gymnasium Corvinianum Northeim, Gymnasium Hankensbüttel
•  Nordrhein-Westfalen (2): Wittekind-Gymnasium Lübbecke, Gymnasium Stadt Kerpen - Europaschule
•  Berlin: Rudolf-Virchow-Oberschule
•  Schleswig-Holstein: Gymnasium am Mühlenberg, Bad Schwartau
•  Hessen: Alte Landesschule Korbach
•  Baden-Württemberg: Kreisberufsschulzentrum Ellwangen
•  Rheinland-Pfalz: Nordpfalzgymnasium Kirchheimbolanden

Präsentation der besten Russisch-Videos
Was fällt Schülern zum Thema Russischlernen ein? Und wie wird daraus ein Film? Zahlreiche Teams sind dem Aufruf des Deutsch-Russischen Forums gefolgt und haben ihre Ideen in einen Clip gepackt. Die besten vier Videos werden beim Finale gezeigt – und auf Facebook.

Weitere Informationen unter www.spielendrussisch.de

Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Das Projekt wird seit 2008 gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem Cornelsen-Verlag sowie Lernidee Erlebnisreisen.



Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cornelsen Schulverlage.

Cornelsen Schulverlage

Seit über sechzig Jahren ist Cornelsen fester Bestandteil der
deutschen Bildungslandschaft. 1946 in Berlin gegründet, wächst der
Verlag rasch zu einem der führenden Anbieter für Bildungsmedien auf dem
deutschen Markt. Von der frühkindlichen Bildung bis zur
Erwachsenenbildung finden sich Cornelsen Produkte an allen
Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Markt. Das Verlagsprogramm
umfasst über 17.000 Titel für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer. www.cornelsen.de/russisch: http://www.cornelsen.de

<h1>Spielend Russisch lernen im Europa-Park - 16 Teams aus zehn Bundesländern treffen sich am Wochenende zum Bundescup-Finale </h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Bayernwerk-Technikvorstand Dr. Egon Westphal spricht bei BDEW-Fachkonferenz: „Zweite Phase der Energiewende beginnt.“ (Pressemitteilung)

Bayernwerk-Technikvorstand Dr. Egon Westphal spricht bei BDEW-Fachkonferenz: „Zweite Phase der Energiewende beginnt.“

Berlin. Wo stehen wir bei der Energiewende? Und wo geht die Reise hin? Zu diesen Fragen äußerte sich der Technische Vorstand des Bayernwerks, Dr. Egon Westphal, auf einer Berliner Fachkonferenz des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Die erste Stufe der Energiewende mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien sei weit fortgeschritten. Nun beginne die zweite Phase der ...

06.11.2017 13:27 Uhr in Energie
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Forschungsförderung 2018 der DAlzG ausgeschrieben (Pressemitteilung)

Forschungsförderung 2018 der DAlzG ausgeschrieben

Berlin, 6. November 2017. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) schreibt 2018 eine Summe von maximal 200.000 € für die Unterstützung von Forschungsvorhaben aus, deren Ergebnisse zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen erkennbar beitragen. In einem ersten Bewerbungsschritt sollte zunächst eine Antragsskizze des zu förderndem ...

06.11.2017 11:21 Uhr in Vermischtes und Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
LM+ weitet erfolgreich gestartete Geschäftstätigkeit aus (Pressemitteilung)

LM+ weitet erfolgreich gestartete Geschäftstätigkeit aus

Das Bundeskartellamt hat es bestätigt: Die LM+ Leistungsmanagement GmbH (LM+) darf ihre Geschäftstätigkeit auf das Krankheitsbild (KHB) Orthopädie und die Palliativversorgung ausweiten. Darüber hinaus wird LM+ zukünftig gemeinschaftlich für die beteiligten Krankenversicherungen unter anderem in den Bereichen Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel und technische ...

06.11.2017 11:03 Uhr in Gesundheit
Pressemitteilung enthält BilderBild