Pressemitteilung

13.01.2016 12:42 Uhr in Vermischtes

Und? Was macht ihr so nach dem Abi?

(Mynewsdesk) Acht harte Schuljahre sind geschafft. Endlich Freiheit! Wenn da nicht diese Ratlosigkeit wäre: „Und? Was machst du so nach dem Abi?“ –„Ääääh…“

Eine wichtige Entscheidung zwischen rund 400 Ausbildungsberufen und über 11.000 Studiengängen muss getroffen werden. Dieses Überangebot an Möglichkeiten kann einem schon mal den Kopf verdrehen. So geht es wohl vielen Abiturienten. Demnach erstmal chillen, Abstand vom Alltag gewinnen, neue Ideen sammeln. Bei der Suche nach Orientierung, Abenteuer und Tatendrang hilft AIFS weiter. Vielleicht ins Ausland? Ein neues Land kennenlernen und die Sprachkenntnisse aufpolieren? Ein Auslandsaufenthalt bietet viel Platz für die persönliche Entfaltung und erste Erfahrungen in der Arbeitswelt. Einfach mal was ganz anderes machen eben – weg von zu Hause bevor der Ernst des Lebens wieder beginnt. Ob als Au Pair, Rucksackreisender oder Projekthelfer – sicher ist eine Menge Spaß, Freunde fürs Leben und nachhaltige Eindrücke einer fremden Kultur.

Lea, eine ehemalige Teilnehmerin war als Au Pair in Toronto und sagt dazu „das Schönste an all dem ist, dass ich nun eine zweite Familie habe, am anderen Ende der Welt, mit der ich weiterhin einen engen Kontakt habe und hoffentlich bald wieder besuchen werde.“ Worüber sich alle Returner einig sind: Die Erfahrung im Ausland machte sie selbstständiger, fördert nachhaltig die Sprachkenntnisse und weckt die Lust am Reisen!

AIFS informiert am 27.01.2016 um 17:30 Uhr kostenlos über alle Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes als Gap Year. Dabei können sich Interessenten mit ehemaligen Teilnehmern und AIFS Mitarbeitern austauschen.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im AIFS.

AIFS

AIFS ist eine Tochter der American Institute For Foreign Study Group (AIFS), dem weltweit führenden Anbieter im Bereich Educational Travel. Der Hauptsitz ist in Stamford, Connecticut, USA. Neben der Geschäftsstelle in Bonn gibt es weltweit weitere u. a. in Australien, England und Polen sowie eine Zweigniederlassung in Österreich.

Seit der Gründung im Jahr 1964 haben mehr als 1,5 Millionen junge Menschen weltweit an den Programmen von AIFS teilgenommen. Aus dem deutschsprachigen Raum wagen jährlich an die 5.000 Teilnehmer mit uns den Sprung in ein neues Land, um dort Sprachen zu erlernen und neue Kulturen zu erleben.

Wir bereiten junge Menschen umfassend auf den Auslandsaufenthalt vor, buchen die Flüge, unterstützen die Teilnehmer und deren Familien vor ab, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt in allen Belangen.

<h1>Und? Was macht ihr so nach dem Abi?</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Saxony-Anhalt: Industrial Automation in Video (Pressemitteilung)

Saxony-Anhalt: Industrial Automation in Video

HERE engineers have the best equipment. Only companies who are willing to invest in modern automation technologies will be at the head of the pack in the digital race. Many solutions are already available. Three successful businesses form Saxony-Anhalt explaint how to automate processes efficiently. See the videos here. : http://www.invest-in-saxony-anhalt.com/industrial_automation Or come ...

20.04.2017 15:12 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Abitur ohne Stress und Panik: Abi-App „Cornelsen Clevery“ für Englisch und Mathematik erschienen  (Pressemitteilung)

Abitur ohne Stress und Panik: Abi-App „Cornelsen Clevery“ für Englisch und Mathematik erschienen

Die Oberstufe, insbesondere die Abiturphase, kann ganz schön anstrengend sein. Gerade in den Kernfächern zählt jede Klausur und meist bleibt wenig Zeit zum Lernen. Die Abi-App „Cornelsen Clevery“ lässt Oberstufenschüler aufatmen. Hier lernen sie schnell und genau das Richtige. Die Applikation hilft dabei, sich entspannt und mit Spaß auf Klausuren und das ...

20.04.2017 11:48 Uhr in Wissenschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Dicht an dicht in der Mitte der Stadt (Pressemitteilung)

Dicht an dicht in der Mitte der Stadt

In den Städten wird es eng. Das Angebot an Wohnungen kommt der Nachfrage kaum hinterher. Eine Lösung im Kampf um bezahlbaren, hochwertigen Raum ist Nachverdichtung – mit erfolgversprechenden Konzepten von Marktführer Algeco. (Kehl – 20. April 2017). Dieses Thema brennt so unter den Nägeln, dass es trotz des laufenden Wahlkampfs die gesetzgebenden Gremien ...

20.04.2017 11:33 Uhr in Wohnen & Bauen
Pressemitteilung enthält BilderBild