Pressemitteilung

30.04.2014 10:18 Uhr in Vermischtes

Wasserangriff auf ungebetene Zaungäste

(Mynewsdesk) Ungeliebte Nager, neugierige Katzen, aufdringliche Hunde und fischraubende Reiher - mit all diesen Tieren müssen sich deutsche Gartenbesitzer Jahr für Jahr herumschlagen. Entweder hinterlassen sie ihre müffelnden Hinterlassenschaften, nagen Blumenzwiebeln und frisch gesetzte Pflanzen an oder sie räubern im Fischteich. Schön ist das für die Betroffenen alles nicht, den Tieren körperliches Leid zufügen will aber auch keiner von ihnen. Ein echtes Dilemma! Wie gut, dass moderne Technik bei der ungefährlichen Vertreibung der ungebetenen Zaungäste hilft. Gleich zwei Hightech-Waffen bringt jetzt der Versender Pearl gegen den animalischen Feind in Stellung: den Royal Gardineer Hunde- und Katzenschreck und den Exbuster Tiervertreiber mit Wassersprinkler.

Wasser marsch!

Letzterer vertreibt zum Preis von gerade mal knapp 60 Euro unliebsame Besucher durch das Bespritzen mit Wasser. Einfach den mitgelieferten Erdspieß in den Boden stecken, an einen Gartenschlauch anschließen - fertig. Sobald ein Tier in den Bereich des eingebauten Bewegungsmelders kommt, sprüht der Tierschreck mehrere Sekunden lang einen bis zu 10 Meter weit reichenden Wasserstrahl. Er überwacht dank 120°-Bewegungssensor ein Areal von bis zu 60 Quadratmeter. Der Wasserdruck lässt sich variabel von zwei bis acht bar einstellen. Selbst Fischreiher lassen sich so effektiv vom heißgeliebten Gartenteich fernhalten und Hasen meiden künftig das Nutzpflanzenbeet. Die Stromversorgung des schonenden Tierschrecks erfolgt kabellos mittels 4 Batterien (Typ AA).

Ohren zuhalten verboten!

Gartenbesitzer, die lieber nicht mit Wasser herumspritzen möchten, setzen eher auf den Royal Gardineer Hunde- und Katzenschreck. Dieser vertreibt auch oberirdisch umtriebige Nager wirkungsvoll. Sobald der eingebaute PIR-Sensor eine Bewegung registriert, werden die Tiere durch einen wechselnden Ultraschall-Ton aus dem in unauffälligem Gartengrün getarnten Kasten sofort vertrieben. Damit sich vor allem Hunde und Katzen nicht an den Ton gewöhnen können und auch auf Dauer fernbleiben, lässt sich die Frequenz des Tons im Bereich zwischen 18 und 24 KHz abändern. Tagsüber kann das kompakte Gerät zudem ausgeschaltet werden, damit zum Beispiel die Geräusche spielender Kinder nicht störend auf den Sensor wirken. Der Hunde- und Katzenschreck ist zum Preis von unter 30 Euro erhältlich und wird wahlweise mit zwei 9V-Batterien oder über das im Lieferumfang enthaltene Netzteil mit Strom versorgt.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PEARL.GmbH.

PEARL.GmbH

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 20 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (http://www.pearl.de).

<h1>Wasserangriff auf ungebetene Zaungäste</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor (Pressemitteilung)

?Studienfinanzierung: Studienfonds beugen Überschuldung vor

Studienfonds sind mit ihrer einkommensabhängigen Rückzahlung für Studenten eine Alternative zur Finanzierung des Studiums geworden. Das Modell hebelt alle Faktoren aus, die bei einem klassischen Kredit zu Überschuldung führen können. Knapp 170.000 Studenten in Deutschland nutzen Kredite, um ihr Studium ganz oder teilweise zu finanzieren. Studienkredite werden ...

21.07.2016 13:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"   (Pressemitteilung)

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „Physikalischen Gefäßtherapie"

Systemische Endothel-/Lymphtherapie mittels der systemisch aktiven „physikalischen Gefäßtherapie BEMER®“ Die technologisch patentierte „physikalische GefäßtherapieBEMER®“ ist systemisch wirksam und basiert auf der Endothel-vermittelten Wirksamkeit NO-(Stickstoffmonoxid)-abhängiger Prozesse (1). Wissenschaftlich abgesichert verbessert ...

21.07.2016 12:18 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit (Pressemitteilung)

GTÜ: Klimaanlage sorgt bei großer Hitze für mehr Sicherheit

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, steigt auch das Unfallrisiko deutlich an, warnen die Sicherheitsexperten der GTÜ. Denn bei starker Körpererwärmung stellen sich zahlreiche Risikofaktoren ein: verminderte Konzentration, geringere Sehschärfe, Müdigkeit und nachlassendes Reaktionsvermögen - alles in allem eine gefährliche Mischung. Beginnt bei ...

21.07.2016 11:03 Uhr in Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild