26.03.2013 13:27 Uhr in Vermischtes und Medien

„Wetten dass..?“-Streit um Delfinschwimmen in der Türkei beigelegt - ZDF lernt dazu

(Mynewsdesk) In der letzten ZDF-Sendung „Wetten dass..?“ gewann der achtjährigen Wettkönig Vincent ein Schwimmen mit Delfinen in der Türkei. Das Wettgeschenk löste wegen der Delfine eine enorme Protestwelle bei vielen Zuschauern und Tierschützern aus. Alleine auf den Facebook-Seiten von Wetten dass..? und des ZDF meldeten sich Hunderte von Nutzern mit großer Empörung zu Wort.

Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) mit seinem Geschäftsführer Jürgen Ortmüller sprach von einem Skandal und rief zum Protest gegenüber dem ZDF auf. Das WDSF hatte bei einer Inspektion aller türkischen Delfinarien aufgedeckt, dass die Delfine „unter katastrophalen Bedingungen in kleinen Betonbecken und Käfigen“ gehalten würden und berichtet auf seiner Homepage www.wdsf.de mit Film- und Fotomaterial über die „skandalösen Verhältnisse“ und bezeichnet diese als „Tierquälerei“. Keiner der großen deutschen Reiseveranstalter würde seitdem noch Delfinarientouren in der Türkei anbieten, heißt es vom WDSF.

Jetzt einigte sich das WDSF mit dem ZDF und den Eltern des kleinen Vincent auf eine Umbuchung des Wettpreises in ein Schwimmen mit Delfinen in freier Wildbahn. Das sei auch der Wunsch des Jungen, sagte Vincent‘s Vater gegenüber Jürgen Ortmüller. Das Thema der Türkei-Delfinarien sei damit vom Tisch. In einer schriftlichen Stellungnahme des ZDF heißt es nach den vielen Protesten: „Vincent hat sich eine Begegnung mit Delfinen gewünscht, und "Wetten, dass..?" versucht immer, die Herzenswünsche der Kinder-Kandidaten zu erfüllen. Das ZDF hat aber selbstverständlich kein Interesse daran, Vincent in eine Anlage einzuladen, wo Tiere nicht artgerecht gehalten werden.“

Gemeinsam mit den Eltern will die Tierschutz-Organisation nun verschiedene Angebote des Schwimmens mit Delfinen im offenen Meer prüfen, damit der Wunsch des Wettkönigs der Kinderwette zu seiner Zufriedenheit in Erfüllung geht. Auch das ZDF „will genau prüfen, dass die Delfine in natürlicher Umgebung leben.“ Die Recherche-Abteilung des ZDF habe einiges dazu gelernt, so die ZDF-Sprecherin Silke Blömer gegenüber dem WDSF.--

Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)

Das gemeinnützige Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) ist eine der weltweit aktivsten Organisationen zum Schutz von Meeressäugetieren mit Vor-Ort-Protestaktionen und juristischen Interventionen gegen katastrophale Haltungen in Delfinarien und Tierquälerei. Das WDSF initiiert wissenschaftliche Expertisen über Delfinhaltung und Delfinarien. Der Verwaltungsaufwand des WDSF ist minimal, da aufgrund des notariellen Vertrags keine Gehälter oder Zuwendungen gezahlt werden. Sämtliche WDSF-Unterstützer sind ehrenamtlich tätig.

www.wdsf.eu

<h1>„Wetten dass..?“-Streit um Delfinschwimmen in der Türkei beigelegt - ZDF lernt dazu</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen von Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) Pressemappe zur Pressemappe
 

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat keine Zeit für Tierschützer

Nachdem die NRW-Piratenpartei einen Landtagsantrag gestellt hat, die Delfinhaltung im Lande zu verbieten, verkündete die mit den Grünen regierende SPD noch vor einer Abstimmung im Plenum, ...

 

Tierschützer sauer– FDP-Boykottaufruf zur Bundestagswahl

Die Tierschutzorganisation Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hat über das soziale Netzwerk Facebook zum Wahlboykott der FDP aufgerufen. Hintergrund: Bundesjustizministerin Sabine ...

 

AIDA-Kreuzfahrtunternehmen fordert sofortigen Walfangstopp von Färöer-Regierung

Nach den blutigen Wal- und Delfinfängen von 1085 Meeressäugern an den Küsten der europäischen Färöer-Inseln in den vergangenen Wochen fordert die AIDA-Umweltdirektorin ...

27.08.2013 10:24 Uhr in Politik und Reise