Pressemitteilung

15.11.2010 11:15 Uhr in Finanzen und Unternehmen

FRANKONIA Eurobau AG und pantera AG schließen Verkauf denkmalgeschützter Wohnungen in Berlin ab

Insgesamt 36 Wohnungen wurden innerhalb von sechs Monaten platziert / Die Revitalisierung des Gebäudes startet / Käufer genießen hohe steuerliche Abschreibungen / FRANKONIA Eurobau AG und pantera AG intensivieren die Zusammenarbeit


(Mynewsdesk) Berlin/Köln. Die erste Immobilie einer neuen Angebotsserie denkmalgeschützter Wohnimmobilien der FRANKONIA Eurobau AG wurde innerhalb von sechs Monaten verkauft. Der im Jahr 1896 errichtete Gründerzeitbau steht in einer der interessantesten Straßen Berlins, der Kastanienallee im In-Stadtteil Prenzlauer Berg. Nachdem alle Wohnungen platziert sind, starten jetzt die Revitalisierungsarbeiten. Um den Anforderungen der Denkmalschutzbehörde zu entsprechen, werden in den nächsten Monaten viele originale Details wie Stuck-Verzierungen oder historische Kassettentüren aufgearbeitet oder originalgetreu wieder hergestellt.

Kastanienallee ist als Wohnlage besonders begehrt

Den Vertrieb der 36 Wohnungen übernommen und den Abschluss der Kaufvorgänge begleitet hat das Kölner Immobilienunternehmen pantera AG. Die Wohnungen mit einer Größe von ein bis fünf Zimmern kosteten 2725 bis 4380 Euro pro Quadratmeter. Pantera-Vorstand Michael Ries sieht einen wichtigen Grund für die hohe Nachfrage: „Man kann in der Kastanienallee ruhig und doch zentral wohnen und die Kultur der Hauptstadt aus nächster Näher erleben.“ Das Team um Michael Ries hat große Erfahrung mit denkmalgeschützten Immobilien. Die pantera AG verfügt zudem mit einem flächendeckenden Netz an Vertriebspartnern über eine bundesweit einzigartige Plattform. „Unter den Käufern sind sowohl Selbstnutzer als auch Vermieter“, erläutert Ries. Dass die Mieten in der Kastanienallee mit zu den höchsten in der ganzen Bundeshauptstadt gehören, habe das Interesse beider Gruppen sehr gesteigert.

Die Käufer der Wohnungen können hohe steuerliche Abschreibungen in Anspruch nehmen. Ist nämlich eine Immobilie – wie der Gründerzeitbau in Berlin – als bedeutendes Kultur- und Baudenkmal klassifiziert, werden für Ausgaben zur Revitalisierung der Gebäude die höchsten in Deutschland möglichen Abschreibungen für Immobilien gewährt. Beim Objekt Kastanienallee entfallen etwa 60 Prozent der Wohnungspreise auf die Sanierungskosten. „Eine vergleichsweise attraktive Quote“, erläutert Ries.

Steuerliche Abschreibungen auch für Eigennutzer

Konkret dürfen Investoren, die ihre denkmalgeschützte Immobilie vermieten, den begünstigten Kostenanteil in nur 12 Jahren in voller Höhe von steuerlich absetzen. Normalerweise gilt dafür eine Frist von 50 Jahren, mit einem entsprechend niedrigeren Abschreibungssatz. Wer selbst in das Objekt einzieht, darf 90 Prozent der Sanierungskosten innerhalb von zehn Jahren abschreiben. „Das ist die einzige Immobilien-Investition, bei der auch Eigennutzern große steuerliche Vorteile eingeräumt werden“, zeigt sich pantera-Vorstand Michael Ries erfreut. Und die attraktiven Vergünstigungen bleiben trotz aller Diskussionen um Sparpakete der Bundesregierung erhalten. Ries: „Es gibt keine ernsthaften politischen Bestrebungen, dies zu ändern. Die Politik hat die Wichtigkeit der Denkmalsanierung erkannt.“

Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses ersten Denkmalschutz-Objektes wollen FRANKONIA-Eurobau AG und pantera AG ihre Zusammenarbeit intensivieren. Beide Unternehmen sind überzeugt, dass es eine große Nachfrage nach hochwertig sanierten und zentral in Großstädten gelegenen Denkmalschutz-Immobilien gibt. Nachfolgeprodukte sind in Vorbereitung.

Über die FRANKONIA Eurobau AG:

Die FRANKONIA Eurobau AG ist ein erfolgreicher Stadt- und Projektentwickler mit Niederlassungen in Düsseldorf, München, Hamburg, Halle, Köln sowie Berlin, Warschau und Zürich. Das Unternehmen deckt als Full-Service-Immobiliendienstleister und Immobilien-Investment-Haus die gesamte Wertschöpfungskette rund um die Immobilie ab. Das Spektrum reicht vom klassischen Wohnungs- und Gewerbebau über anspruchsvolle Denkmalschutz- und Büroprojekte bis zur das Stadtbild prägenden Quartiersentwicklung im absoluten Premiumsegment in bester Citylage. Die FRANKONIA Eurobau AG identifiziert, entwickelt, baut, vermarktet und managt hochwertige Stadtquartiere mit Wohn-, Büro-, Handels- und Hotelimmobilien mit mehrwertigen Nutzungs- und Servicekonzepten. Über die FRANKONIA Immobilienfonds GmbH werden für institutionelle und private Investoren Fonds konzipiert, vertrieben und gemanagt. Damit wird die Immobilienkompetenz und -erfahrung der FRANKONIA Eurobau AG einem größeren Anlegerkreis zugänglich gemacht. Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist Uwe Schmitz. (www.frankonia-eurobau.de).

Über die pantera AG:

Die pantera AG mit Hauptsitz in Köln vermarktet sowohl selbst entwickelte Immobilien als auch Objekte für andere Bauträger und Initiatoren über eine mit rund 4.500 angeschlossenen Partnern bundesweit einzigartige Vertriebsplattform. Die Marken-Architektur der pantera AG umfasst die vier Bereiche Classic (revitalisierte Denkmalschutz-Objekte), Design, Premium und Rendite. Zum letzteren Bereich gehören voll eingerichtete Apartments für Studenten, Manager oder Senioren. Damit bietet die pantera AG bundesweit Objekte für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. Besonderes Merkmal der pantera AG ist auch das Angebot von Objekten, die unter Denkmalschutz stehen und/oder als Erbbaurechts-Modell konzipiert sind. Die pantera AG bietet neben Objekten für Kapitalanleger und Selbstnutzer auch speziell für institutionelle Investoren wie Fonds, Pensionskassen oder Versicherungen konzipierte Development-Projekte. Zudem fungiert die pantera AG als Dienstleister für Unternehmen oder Banken, die große Immobilienbestände neu strukturieren und vermarkten wollen. Vorstände des Unternehmens sind Michael Ries und Thomas Becker.

<h1>FRANKONIA Eurobau AG und pantera AG schließen Verkauf denkmalgeschützter Wohnungen in Berlin ab
   
        </h1><h2>Insgesamt 36 Wohnungen wurden innerhalb von sechs Monaten platziert / Die Revitalisierung des Gebäudes startet / Käufer genießen hohe steuerliche Abschreibungen /  FRANKONIA Eurobau AG und pantera AG intensivieren die Zusammenarbeit</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild