Pressemitteilung

04.10.2013 09:06 Uhr in Wirtschaft und Finanzen

131 neue Studenten-Apartments im Frankfurter Europaviertel bereits vor Übergabe voll vermietet

Anhaltend hohe Nachfrage sorgt für Warteliste / Lage am Frankfurter Wohnungsmarkt ist für Studierende im deutschlandweiten Vergleich besonders angespannt / Initiator ist die GBI AG


(Mynewsdesk) Frankfurt, 04. Oktober 2013 – Die 131 neuen Studentenapartments im Frankfurter Europaviertel an der Athener Straße 2,6,8 sind bereits vor der Übergabe der Räumlichkeiten an den Betreiber komplett vermietet. Mit dem Start des Wintersemesters können sich die neuen Bewohner, die für die im Schnitt 20 Quadratmeter großen Einheiten 500 Euro Vollinklusiv-Miete zahlen, ganz auf die Herausforderungen der Universität konzentrieren. Denn das Wohnkonzept „SMARTments student“, das die GBI AG als Entwickler des Projektes für alle Studierenden-Apartment einheitlich umsetzt, bedeutet einen Rundum-Komfort. Dieser umfasst eine komplett möblierte sowie mit Kitchenette und notwendiger Technik (Internet, Kabel bzw. Satelliten-Anschluss) ausgestattete Wohnung. Ein Hausmanager ist zudem zentraler Ansprechpartner in allen Fragen zum Apartment.

Die Vollvermietung erfolgte innerhalb weniger Wochen. Im August wurden die ersten Verträge unterzeichnet. Die anhaltend hohe Nachfrage hat bereits zur Eröffnung einer Wartleiste geführt. Nach Auffassung der GBI bestätigt diese Entwicklung die gute Standort- und Investitionsentscheidung sowie die Vorzüge des SMARTment-Konzeptes. Gemietet wird provisionsfrei. Die Studenten zahlen monatliche Pauschalbeträge, inklusive aller Nebenkosten. Das macht die Wohnkosten gut kalkulierbar.

Grundlage der Standort-Entscheidungen sind umfangreiche Untersuchungen der GBI-eigenen Research-Abteilung. „Dabei ergab sich für Frankfurt, dass die Lage in Hauptbahnhofnähe und in direkter Nachbarschaft zum neuen Einkaufszentrum Skyline Plaza für Studierende optimal ist“, betont Dr. Stefan Brauckmann, Leiter Research & Analyse. „Die Mehrheit bevorzugt beispielsweise eine zentrumsnahe Lage mit schneller Anbindung an die studentischen Kommunikationszentren“. Da sei der Standort bei der Messe mit der zudem hervorragenden Verkehrsinfrastruktur ideal. Die Analyse ergab zudem, dass die Wohnlage für die 55.000 Frankfurter Studenten im deutschlandweiten Vergleich hinter München und Hamburg am stärksten angespannt ist. Brauckmann: „Dazu tragen neben dem hohen Mietniveau unter anderem der ohnehin relativ hohe Anteil junger Leute in Frankfurt und mit 17,3 Prozent sehr hohe Prozentsatz ausländischer Studierender bei.“

Die Unterkünfte im Europaviertel entstanden im Rahmen eines Mixed-Use-Projektes der GBI AG. Dazu gehören auch ein Motel One mit 401 Zimmern, das Citadines Apart‘Hotel Messe-Frankfurt mit 165 Studios und Apartments für Geschäftsreisende sowie eine Kindertagesstätte mit 100 Plätzen. In die SMARTments-Projekte der GBI AG können auch private Anleger investieren, entweder direkt in Teileigentum oder über Fondsbeteiligungen, wie im Falle der Frankfurter Studenten-Apartments. Dabei arbeitet die GBI mit dem Fondshaus Hamburg Immobilien zusammen.

Betreiber des Apartmenthauses für Studenten ist die FDS gemeinnützige Stiftung, die in diesem Bereich mehr als 40 Jahre Erfahrung hat. „Das gibt Sicherheit und bringt aufgrund des gemeinnützigen Charakters zudem Kostenvorteile“, erläutert Markus Beugel, Geschäftsführer der Moses Mendelssohn Vermögensverwaltung. Diese ist Gesellschafterin der GBI AG und sichert zudem über einen 20-jährigen Garantievertrag die Pachtzahlung der FDS und damit die Investition der Anleger ab.

Hinweis:
* Der Tradition der Moses-Mendelssohn-Stiftung, einer Gesellschafterin der GBI AG, folgend, trägt jedes Apartmenthaus für Studierende den Namen einer verdienten Persönlichkeit. Die Immobilie im Frankfurter Europaviertel heißt Franz Oppenheimer-Haus. Der Soziologe und Nationalökonom war Professor an der Universität Frankfurt, bevor er nach seiner Emeritierung vor den Nationalsozialisten ins Ausland floh.

Über die GBI AG (Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen):

Die GBI AG entwickelt Immobilienprojekte hauptsächlich in den Bereichen Hotel- und Wohnungsbau. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Hotel- und Apartmentprojekte in Deutschland mit einem Volumen von rund einer Milliarde Euro verkauft bzw. platziert werden. Intensiviert hat die GBI AG seit 2010 ihr Engagement in der Entwicklung und im Bau von Studentenapartments. Unter dem Namen „SMARTments“ sind bis 2017 mehr als 1.700 Apartmentplätze u.a. in Hamburg, Frankfurt/M., Darmstadt, Mainz und Köln fertiggestellt oder geplant. Inzwischen gibt es innerhalb der SMARTments-Marke zudem zwei andere Bereiche für Projektentwicklungen: SMARTments business und SMARTments living. Muttergesellschaften der GBI AG sind mit jeweils 50%iger Beteiligung die Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft und die Moses Mendelssohn Vermögens-Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Vorstände der GBI AG sind Ralph-Dieter Klossek (Vorstandssprecher), Reiner Nittka, Markus Beugel, Engelbert Maus, Gerrit M. Ernst und Dagmar Specht.
Http://www.gbi.ag

<h1>131 neue Studenten-Apartments im Frankfurter  Europaviertel bereits vor Übergabe voll vermietet   </h1><h2>Anhaltend hohe Nachfrage sorgt für Warteliste / Lage am Frankfurter Wohnungsmarkt ist für Studierende im deutschlandweiten Vergleich besonders angespannt / Initiator ist die GBI AG</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things

Auf der diesjährigen Light + Building wird der VDE Geräte live auf Konformität testen. Die gezeigten Demonstrationen verwenden die EEBus Integration von KEO. Nach der Internationalen Funkausstellung IFA 2015 und dem Mobile World Congress in Barcelona vor einem Monat, ermöglicht KEO somit auch bei der Light + Building die EEBus Interoperabilität. Auf der IFA wurde ...

14.03.2016 09:48 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen (Pressemitteilung)

Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen

Zusätzliche Arbeitsplätze erwartet fast jedes vierte Großunternehmen in Deutschland (23 Prozent) durch die Umstellung des Geschäfts auf digitale Abläufe (´Digitale Transformation'). Nur 18 Prozent gehen von einem Arbeitsplatzabbau aus, 59 Prozent von konstanten Beschäftigtenzahlen. Das ergibt eine repräsentative Befragung der Beratungsgesellschaft ...

02.03.2016 14:33 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things

Vergangenes Jahr verbündeten sich zwei der führenden internationale Allianzen für ein standardisiertes Internet of Things (IoT): Die US amerikanische OCF und die in Europa gestartete EEBus Initiative. Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona demonstrieren beide Partner nun zum ersten Mal der Öffentlichkeit mit Geräten, wie diese Zusammenarbeit in der Realität ...

23.02.2016 06:15 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild