Pressemitteilung

02.07.2014 11:45 Uhr in Wirtschaft und Reise

190 neue Studenten-Apartments und ein weiteres B&B-Hotel für Hamburg

Standort Borgfelder Allee am S-Bahnhof Berliner Tor / Fertigstellung Anfang 2016 / Joint Venture von BECKEN Development, GBI AG und Nord Project Immobilien


(Mynewsdesk) Hamburg, xx. Juni 2014 – Im Rahmen eines neuen Immobilienentwicklungs-Projektes in Hamburg errichten die BECKEN Development, die GBI AG und Nord Project Immobilien als Joint Venture 190 Apartments der SMARTments student-Marke. Wohnen können dort 213 Studentinnen und Studenten. Auf dem von der Stadt Hamburg erworbenen, 6.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Borgfelder Allee am S-Bahnhof Berliner Tor bauen die Partner zusammen mit B&B Hotels zudem direkt angrenzend ein Budget-Hotel der französischen Marke B&B mit 159 Zimmern. „Hamburg ist einer der wichtigsten Standorte sowohl für unsere SMARTments als auch für den Hotelmarkt. Deshalb ist es für uns besonders erfreulich, dass wir beide Bereiche in einem Projekt kombinieren können und dabei zudem eine in Deutschland so stark expandierende Hotelkette einbinden können“, freut sich Jürgen Paul, Geschäftsführer der Nord Project Immobilien und Beteiligungsgesellschaft mbH. Die Projekt-Beteiligten betonen den guten Standort: „Dieser ist für unsere Marke aufgrund der hervorragenden Infrastruktur am Bahnhof Berliner Tor optimal“, unterstreicht Ian Biglands, Prokurist von B&B: „Mit unserem B&B Hotel Hamburg City-Ost werden wir neben den Hotels in Altona Harburg und Barmbek unser viertes Haus in Hamburg eröffnen.“ Die Nähe zu Universität und die perfekte Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sieht auch Sandra Meyer, Projektleiterin bei der BECKEN Development als entscheidendes Investitionskriterium. Sandra Meyer erwartet zudem, dass die neuen Immobilien zu einer weiteren nachhaltig positiven Veränderung und Entwicklung der City-Süd beitragen: „Dieser Effekt ist bei einer Kombination von zwei Immobilienarten besonders groß.“

Solche Mixed Use-Projekte, bei denen mehrere Beherbergungs-Konzepte miteinander kombiniert werden, sind eine Spezialität der GBI AG. „Somit können wir auch für große Flächen eine komplette und durchdachte Nutzung darstellen“, erläutert Reiner Nittka, Vorstand der GBI AG. Sobald der bereits eingereichte Bauantrag bewilligt ist, soll in Hamburg noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten begonnen werden. Fertigstellung und Eröffnung beider Objekte sind im 1. Quartal 2016 geplant.

In der Hansestadt ist die Borgfelder Allee bereits der zweite Standort, an dem die GBI AG und Nord Project Immobilien Apartments für Studenten errichten. Seit 2012 werden am Hühnerposten direkt beim Hauptbahnhof 142 Apartments vermietet, neben Studenten wohnen dort auch Auszubildende. Jürgen Paul: „Das Haus ist komplett ausgebucht und hat eine lange Warteliste. Das erwarte ich auch für die Borgfelder Allee.“ Denn das Research der GBI AG ermittelte nicht nur die besondere Qualität des Standorts Borgfelder Allee, sondern auch, dass die Wohn-Situation für die fast 80.000 Hamburger Studenten im deutschlandweiten Vergleich grundsätzlich sehr stark angespannt ist. Im Deutschland-Ranking zum Studienjahr 2013/2014 ist es für Studenten nur in München schwieriger, eine Unterkunft zu finden.

Die Ein-Zimmer-Apartments der SMARTments student-Marke sind im Schnitt 20 Quadratmeter groß, vollmöbliert, mit Bad, Kitchenette und moderner Technik (Schließkarte, Internet und TV-Anschluss) ausgestattet. Ein Hausmanager ist Ansprechpartner in allen Fragen zum Apartment. „Auch Auszubildende können im neuen Objekt wohnen und zahlen dort wie die Studenten monatlich eine Mietpauschale, inklusive aller Nebenkosten. Das macht die Wohnkosten gut kalkulierbar“, erläutert Jürgen Paul. Neben den beiden Hamburger Immobilien gibt es SMARTments student-Projekte auch in Berlin, Darmstadt, Frankfurt, Köln, Mainz und Mannheim, insgesamt mehr als 1.000 Apartments. Diese werden entweder im Einzeleigentum an private Anleger oder im Gesamtpaket an institutionelle Investoren wie Fonds, Family Offices oder Stiftungen verkauft. Investoren können mit fünf Prozent Bruttorendite kalkulieren. Betreiber der studentischen Wohnanlagen ist stets die zur GBI AG gehörende FDS gemeinnützige Stiftung. Deren Pachtzahlung ist, um die Kalkulierbarkeit der Investition zu erhöhen, abgesichert über einen 20-jährigen Garantievertrag mit der Moses Mendelssohn Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG, einer Gesellschafterin der GBI AG.

Hinweis:
* Der Tradition der Moses-Mendelssohn-Stiftung, einer Gesellschafterin der GBI AG, folgend, trägt jedes Apartmenthaus für Studierende und andere Auszubildende den Namen einer verdienten jüdischen Persönlichkeit, die aufgrund ihrer Biographie mit der Stadt verbunden war. Die Immobilie in der Borgfelder Allee in Hamburg heißt Herbert Weichmann Haus. Weichmann war von 1965 bis 1971 Erster Bürgermeister von Hamburg und schon 1948 in seine Heimatstadt zurückgekehrt, aus der er 1933 über Frankreich, Spanien bis in die USA emigrierte. Weichmann ist sowohl Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg als auch Ehrensenator der Universität Hamburg.
Das Apartmenthaus am Hühnerposten heißt Albrecht Mendelssohn Bartholdy Haus. Der Rechts- (Völkerrecht) und Politikwissenschaftler lehrte von 1920 bis 1933 an der Universität Hamburg. Dort gründete er 1922 als erste deutsche politikwissenschaftliche Forschungseinrichtung, das Hamburger Institut für auswärtige Politik und baute gleichzeitig das Amerika-Institut auf. 1933 emigrierte er nach Großbritannien, wo er 1936 starb.

Über B&B:

Die B&B HOTELS GmbH ist eine Tochter der französischen Kette Groupe B&B Hôtels, der drittgröß-ten Economy-Hotelgruppe in Frankreich. Der Hauptanteilseigner ist die Kapitalanlagegesellschaft Carlyle. Die Hotelkette ist aktuell mit über 300 Hotels in Europa vertreten. 65 Häuser mit über 6.000 Zimmern befinden sich in Deutschland, 15 in Italien, drei in Polen, zwei in Portugal und jeweils eines in Marokko und der Tschechischen Republik. www.hotelbb.de

Über BECKEN Development GmbH:

Die BECKEN Gruppe ist seit 1981 auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. Das Kerngeschäft des Unternehmens umfasst den Bau von Wohn- und Gewerbeimmobilien, wobei der Fokus nun auch auf Quartiersentwicklungen und Realisierung von Projekten im Bereich Wohnen in Hamburg und Berlin liegt. Unter dem Dach der BECKEN Holding befinden sich die BECKEN Development GmbH und die BECKEN Verwaltungs GmbH, welche die kompletten Dienstleistungen innerhalb der Wertschöpfungs-kette der Immobilien abdecken. Dabei reicht das Leistungsportfolio der BECKEN Development von Projektentwicklung und -controlling, Baumanagement über Vermietung und Marketing bis hin zur Mie-terintegrationsplanung.

Über die GBI AG (Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen):

Die GBI AG entwickelt Immobilienprojekte hauptsächlich in den Bereichen Hotel- und Wohnungsbau. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Hotel- und Apartmentprojekte in Deutschland mit einem Volumen von mehr als einer Milliarde Euro verkauft bzw. platziert werden. Intensiviert hat die GBI AG seit 2010 ihr Engagement in der Entwicklung und im Bau von Studentenapartments. Unter dem Namen „SMARTments“ sind bis 2017 mehr als 1.700 Apartmentplätze u.a. in Hamburg, Frankfurt/M., Darmstadt, Mainz und Köln fertiggestellt oder geplant. Inzwischen gibt es innerhalb der SMARTments-Marke zudem zwei andere Bereiche für Projektentwicklungen: SMARTments business und SMARTments living. Muttergesellschaften der GBI AG sind mit jeweils 50%iger Beteiligung die Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft und die Moses Mendelssohn Vermögens-Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Vorstände der GBI AG sind Reiner Nittka (Vorstandssprecher), Markus Beugel, Engelbert Maus, Gerrit M. Ernst und Dagmar Specht.
http://www.gbi.ag


Über die Nord Project Immobilien und Beteiligungsunternehmen GmbH:

Die Nord Project Immobilien wurde 2000 als Gruppe für operative Immobiliengeschäfte und Beteiligung an Objektgesellschaften gegründet. Das Know-how fließt in eine ausgewählte Anzahl maßgeschneiderter Produkte, in kompetente Beratung und Dienstleistungen rund um die Immobilie. Seit der Gründung wurde jährlich ein Bauvolumen von ca. 8 – 10 Mio. € mit steigender Tendenz betreut. Mit dieser Ausrichtung ist es gelungen, ein diversifiziertes Portfolio aus eigenen Projekten, Aufträgen als Generalübernehmer, Geschäftsbesorgungs- und Dienstleistungsaufträgen mit strategischer Ausrichtung und langfristigen Partnern zusammenzustellen und die Geschäftsfelder Wohnungsbau, Boardinghouse und Apartmentkonzepte deutlich zu intensivieren. Das Unternehmen ist seit 2011 im Unternehmensverbund der GBI AG / Moses Mendelssohn Stiftung. Geschäftsführer sind Gerrit M. Ernst und Jürgen Paul (MRICS).

<h1>190 neue Studenten-Apartments und ein weiteres B&B-Hotel für Hamburg</h1><h2>Standort Borgfelder Allee am S-Bahnhof Berliner Tor / Fertigstellung  Anfang 2016 / Joint Venture von BECKEN Development, GBI AG und Nord Project Immobilien   </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild