Pressemitteilung

01.12.2015 08:12 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech

Die EU vertraut in REnnovates dem EEBus als Basis für interoperable Vernetzung

Im Horizon 2020 Teilprojekt REnnovates ist EEBus die Basis für intelligente Kommunikation elektronischer Geräte sowie den branchen- und gewerkeübergreifenden Informationsaustausch


(Mynewsdesk) Im Rahmen des größten Förderprogrammes der Europäischen Union, Horizon 2020, wurde der EEBus in dem Teilprojekt REnnovates als Basis für die interoperable Vernetzung ausgewählt. In REnnovates werden 200 holländische Bestandsimmobilien renoviert, zu Nullenergiehäusern umgebaut und unter anderem mit smarter EEBus Vernetzung ausgestattet. In dem rund 5 Millionen Euro-Projekt implementiert die in Köln ansässige KEO GmbH den EEBus Standard und ist damit Teil eines Konsortiums, das die innovativen Renovierungen umsetzt. „Wir versehen die gesamte neue technische Infrastruktur wie Wärmepumpen, Wechselrichter für Solaranlagen, Haushaltsgeräte oder Lüftungen mit dem EEBus. So können alle Geräte auf dieser interoperablen Basis untereinander smart kommunizieren“, erläutert Marc Eulen von der KEO GmbH: „EEBus ist für ein solches Projekt ideal, da die intelligente Vernetzung dabei unabhängig von Herstellern oder Branchen erfolgt.“

Die Interoperabilität des EEBus Standards nutzt das smarte und energiesparende Potenzial des REnnovates-Projektes optimal. Beheizt werden die Immobilien künftig mit Wärmepumpen-Heizungen. Den Strom dafür liefern die, auf dem Dach angebrachten, Solarmodule. Im Winter benötigen die Immobilien zwar Energie, um die fehlende Solarenergie und den gesteigerten Bedarf an Wärme zu kompensieren, doch dafür geben die Häuser im Sommer den produzierten Überschuss an Energie zurück ins Netz, so dass dies unterm Strich den vorherigen Bedarf wieder ausgleicht. „Da durch die intelligente Vernetzung auf EEBus-Basis auch Lastspitzen minimiert werden, mindert das die Investments in zusätzliche Netzkapazität“, erläutert Marc Eulen. Die Renovierung der Immobilien wird bei dem REnnovates-Projekt in einem speziellen modularen und zeitsparenden Verfahren durchgeführt. So können die Menschen während der Umbauarbeiten weiter in den Häusern wohnen.

Die in Holland gewonnenen Erkenntnisse werden dann auf weitere Projekte in Spanien und Polen übertragen. Federführend bei REnnovates ist die BAM Group. Das internationale Bauunternehmen mit Hauptsitz in den Niederlanden hat das Projekt entwickelt und wird gemeinsam mit dem polnischen Unternehmen Mostostal sowie dem spanischen Unternehmen Mondragon die notwendigen Bauarbeiten durchführen. Zu den weiteren Kooperationspartnern gehören beim REnnovates-Projekt unter anderem das Forschungsinstitut VITO aus Belgien, das im Bereich Smart Grids tätige Start-Up Enervalis sowie die Belfius Bank. MassiveCell Technologies, ein finnisches Start-Up wird innovative Batteriesysteme in das Projekt integrieren. Die Auswirkungen auf das Stromnetz werden vom niederländischen Betreiber Stedin analysiert. Das bei REnnovates angewendete Konzept soll in der Zukunft von BAM als Serviceleistung für Energieversorger angeboten werden. Marc Eulen: „Die Verwendung im REnnovates-Programm zeigt einmal mehr, wie der EEBus an internationaler Bedeutung gewinnt und ist ein weiterer Beleg für die erfolgreiche praktische Umsetzung des technologie- und sektorneutralen Vernetzungskonzeptes.“

Über die EEBus Initiative e.V.:

Die als Verein organisierte EEBus Initiative vernetzt international führende Unternehmen, Verbände und Akteure von Internet of Things Stakeholderbranchen wie z.B. Branchen Energie, Telekommunikations- und Elektronikwirtschaft. Als gemeinnützige Organisation treibt die EEBus Initiative die Erstellung und Standardisierung eines technologieneutralen und interoperablen Smart Home/Smart Grid Vernetzungskonzeptes aktiv voran. Durch die gebündelte Stärke und Kompetenz wird so ein neuer übergreifender Markt für smarte Konnektivität eröffnet. Die Grundlage der Interoperabilität bildet eine technologieneutrale Informationsverarbeitung inklusive der erforderlichen Datenmodelle. Dies ermöglicht die Einbindung domänenspezifischer Kommunikationstechnologien. Für die IP-basierte Kommunikation über EEBus Messages entwickelt die EEBus Initiative SHIP (Smart Home IP). Darüber hinaus wird die Interaktion der Geräte im Rahmen verschiedener Use Cases definiert. Alle Spezifikationen werden Bestandteil internationaler Smart Grid und Smart Home Standards (hauptsächlich IEC und CENELEC). Weitere Informationen finden Sie unter www.eebus.org., auch eine aktuelle Mitgliederliste: http://www.eebus.org/eebus-initiative-ev/mitglieder/.

Über die KEO GmbH:

Die von Peter Kellendonk gegründete KEO GmbH, mit Sitz in Köln, ist Bestandteil der Kellendonk Gruppe und Marktführer auf dem Gebiet der Implementierungen und Lizensierungen von Softwarestacks des EEBus Standards. Die KEO GmbH beliefert Kunden aus den verschiedensten Sektoren mit innovativen Softwarelösungen für ein, durch den EEBus, sicher vernetztes Internet of Things. Die KEO-Experten haben die Entwicklung des EEBus Standards von Beginn an begleitet und mitentwickelt. Das aktuelle Kundenportfolio umfasst Produzenten von Geräten, Plattformbetreiber und Serviceanbieter im Internet of Things.

<h1>Die EU vertraut in REnnovates dem EEBus als Basis für interoperable Vernetzung </h1><h2>Im Horizon 2020 Teilprojekt REnnovates ist EEBus die Basis für intelligente Kommunikation elektronischer Geräte sowie den branchen- und gewerkeübergreifenden Informationsaustausch </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things

Auf der diesjährigen Light + Building wird der VDE Geräte live auf Konformität testen. Die gezeigten Demonstrationen verwenden die EEBus Integration von KEO. Nach der Internationalen Funkausstellung IFA 2015 und dem Mobile World Congress in Barcelona vor einem Monat, ermöglicht KEO somit auch bei der Light + Building die EEBus Interoperabilität. Auf der IFA wurde ...

14.03.2016 09:48 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen (Pressemitteilung)

Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen

Zusätzliche Arbeitsplätze erwartet fast jedes vierte Großunternehmen in Deutschland (23 Prozent) durch die Umstellung des Geschäfts auf digitale Abläufe (´Digitale Transformation'). Nur 18 Prozent gehen von einem Arbeitsplatzabbau aus, 59 Prozent von konstanten Beschäftigtenzahlen. Das ergibt eine repräsentative Befragung der Beratungsgesellschaft ...

02.03.2016 14:33 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things

Vergangenes Jahr verbündeten sich zwei der führenden internationale Allianzen für ein standardisiertes Internet of Things (IoT): Die US amerikanische OCF und die in Europa gestartete EEBus Initiative. Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona demonstrieren beide Partner nun zum ersten Mal der Öffentlichkeit mit Geräten, wie diese Zusammenarbeit in der Realität ...

23.02.2016 06:15 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild