Pressemitteilung

01.10.2015 14:18 Uhr in Wirtschaft

E-Commerce Pionier Stephan Schambach plant mit NewStore mobile Handelsplattform der Zukunft

(Mynewsdesk) Berlin/Boston, 1.Oktober 2015 – NewStore stellt die mobile Handelsplattform der Zukunft vor. Sie vereint alle zum Kauf gehörenden Komponenten wie Angebote, Warenverfügbarkeiten, Kundenberatung, Omnichannel Prozesse, Same Day Delivery Integrationen sowie Statistiken und macht sie auf sämtlichen Absatzkanälen verfügbar.

Mit der Verschiebung des Einzelhandels in Richtung „Mobiles Shopping“, kämpfen Markenanbieter und Händler um eine profitable Omnichannel-Präsenz - der Verfügbarkeit auf sämtlichen Absatzkanälen. NewStore löst dieses Problem durch die Einführung einer fortschrittlichen Mobile-Commerce-Lösung, die hohe Konversionsraten ermöglicht und das Kauferlebnis für Konsumenten „Online“ und „Offline“ erlebbar macht. Das Unternehmen wurde von E-Commerce-Pionier Stephan Schambach, ehemaliger Gründer von Demandware und Intershop, gegründet. Zusammen mit dem Management Team sowie dem Lead-Investor General Catalyst Partners (USA) stellt der Gründer insgesamt 38 Millionen US-Dollar Startkapital zur Verfügung.

Traditionelle Einzelhändler und Markenanbieter werden durch grundlegende Ver­änderungen, wie dem sich sehr schnell entwickelnden Mobile-Commerce herausgefordert:

1) Die mobilen Konversionsraten betragen nur ein Viertel im Vergleich zum Desktop-Browsing.

2) Online- und Offline-Commerce stehen immer noch grundlegend im Widerspruch.

3) Amazon hat ein Quasi-Monopol auf Bequemlichkeit und Komfort beim Onlineshopping.

4) Mobile Angebote bieten neue Möglichkeiten, die sich Einzelhändler erst noch erschließen müssen.

Statt bestehende Altsysteme nachzurüsten und die Probleme damit nicht zu lösen, bietet NewStore von Grund auf eine Commerce-Plattform, die auf „Mobile First“ fokussiert.

Diese „Mobile Retail Platform“ verfügt über einen Cloud- und Mobil-basierten „Innovation-Layer“, der Shops, bestehende E-Commerce-Plattformen wie Demandware sowie ERP-Systeme ohne größere Umrüstung im Backend integriert. Markenanbieter können damit engere, profitablere Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen. Über die Plattform können Händler unvergleichbaren „mobilen“ Komfort bieten, die Kundenbindung fördern und den Umsatz steigern.

"Einzelhändler spüren die Zunahme des mobilen Datenverkehrs, aber noch bleiben die Konversionssraten niedrig. Demnach hat die mobile Nutzung enormes ungenutztes Potenzial für den Handel. Genau hier setzt NewStore an.", sagt Gründer und CEO Stephan Schambach. "Als mehrfacher Gründer habe ich die wichtigsten Trends im E-Commerce aktiv begleitet. Ich sehe in der mobilen Nutzung den nächsten Meilenstein im Onlinehandel und vor allem als einzigen Weg, Omnichannel wirklich zu meistern. Die Kombination von ´Mobile´ und Omnichannel in einer einzigen, leistungsstarken Retail-Plattform werden mobilen Shopping Apps zum Durchbruch verhelfen. Sie werden beliebter als traditionelle E-Commerce-Websites, welche die Erwartungen an die aktuellen M-Commerce-Lösungen nicht erfüllen."

Erster NewStore Kunde

Die LLX Global Business Services SA mit den Marken „Jimmy Choo“, „Bally“ und „Belstaff“, ist der erste NewStore Kunde. "Um das Kauferlebnis für unsere Kunden zu verbessern, übernehmen wir den ´Mobile First´-Ansatz" von NewStore.“ sagt Mark West, CEO von LLX Global Business Services SA (Teil der JAB Holding S.a.r.l.). "Die Mobile Retail Platform von NewStore hilft uns, den Schwerpunkt auf schnelleres Umsatzwachstum durch Nachfrage begehrter Marken und einmalige Kundenfreundlichkeit zu legen. ´Mobile First´ zielt auf den für Luxus-Einzelhändler wesentlichsten Punkt: die Bedürfnisse der anspruchsvollen mobilen Verbraucher zu erfüllen."

Mobile Verbraucher haben die Erwartung, alles, überall und zu jeder Zeit bestellen zu können. Hierbei hilft NewStore Marken, ihre Anwendungen auf die Mobilgeräte der Verbraucher zu bekommen und überwindet dabei die Grenzen zwischen Online und Offline. Aus dem bisherigen linearen Shopping wird ein spontanes, personalisiertes „One-Touch“-Kauferlebnis ohne Grenzen und Limitierungen.

"NewStores mobil-fokussierter Ansatz ist konkurrenzlos. Es gibt zwar Akteure, die den Paradigmenwechsel im Einzelhandel hin zu ´Mobile´ erkennen, aber nur NewStore integriert alle Prozesse auf einer Plattform", sagt Larry Bohn, Managing Director bei General Catalyst Partners und Vorstandsmitglied von NewStore. "Wir haben eng mit Stephan zusammengearbeitet, als er seine Vision bei Demandware umgesetzt hat. Aus unserer fachlichen Sicht trauen wir ihm zu, die E-Commerce-Industrie noch einmal neu zu erfinden."

"Der Anteil der Käufe, die durch mobile Geräte beeinflusst werden, wächst gleichzeitig mit deren explosionsartigen Nutzung. Noch scheitert der Bestellvorgang bei der Masse der mobilen Browser, weil es keine nahtlosen mobilen Checkout-Lösungen gibt", sagte Scott Galloway, Gründer und Chairman von L2 und NewStore Vorstandsmitglied. "NewStore vereinfacht diesen letzten Teil des Einkaufsprozesses und fördert somit Markenbindung und Loyalität."

Hinweis zur Überschrift „… 600-Milliarden-Markt“: Quelle: Euromonitor, eMarketer, Goldman Sachs Research estimates. „By 2018, mobile retail transactions will reach $630B worldwide, growing from 27% of online spend to 47%.“


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR.

Tower PR

NewStore bietet eine „Mobile Retail Platform“, die Konversionsraten fördert, Kundenbindung stärkt, „Offline“ mit „Online“ vereint und das Fulfillment modernisiert. Als Demandware Link Partner und in Verbindung mit bestehenden E-Commerce-Plattformen ermöglicht NewStores mobile Handelsplattform, Markenanbietern und Händlern ihren Kunden ein „Mobile First“ Shoppingerlebnis. Dabei werden die heutigen Bedürfnisse der Kunden berücksichtigt, die überall und jederzeit einfach mit einem „Single-Touch“ shoppen wollen. 

NewStore ist ein schnell wachsendes Unternehmen mit bereits ca. 80 Mitarbeitern und wurde von Stephan Schambach, dem Gründer von Intershop und Demandware gegründet. Hauptsitz ist Boston (USA), weitere Standorte befinden sich in Berlin und Hannover.

Zum Managementteam gehören die Gründer von drei E-Commerce-StartUps:

-CouchCommerce (Hannover) ist eine „Mobile First“ E-Commerce Plattform, mit deren Web-App-Technologie („Sofa SDK“) Onlineshops ihre mobilen Shop-Oberflächen für Smartphones und Tablets optimieren können. www.couchcommerce.com: http://www.couchcommerce.com/

-PepperBill (Erfurt) ist Entwickler eines kompletten, mobilen Kassensystems für iPad, iPhone und iPod touch. www.pepperbill.com: http://www.pepperbill.com/

-GoodsCloud (Berlin) bietet ein Warenwirtschaftssystem für E-Commerce-Unternehmen, das übergreifende Logistikprozesse wie Dropshipping, Filiale oder Kommissionierung integriert und mit Multichannel-Vertrieb verbindet. www.goodscloud.com: http://www.goodscloud.com/

<h1>E-Commerce Pionier Stephan Schambach plant mit NewStore mobile Handelsplattform der Zukunft</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Summertime beim Cinnamon Circle (Pressemitteilung)

Summertime beim Cinnamon Circle

Wir begrüssen den Sommer mit fantastischen Konzerten, hochkarätigen Kunstausstellungen und Ballett-Aufführungen. Finden Sie hier Informationen zu diesen spannenden Highlights: - Monte-Carlo Beach Hotel: Perfect Sunday - Thermes Marins / Hotel Hermitage, Monte-Carlo: Mr. Goodfish - Lausanne Palace & SPA: Yogi Booster - Ledra Hotel, Athen: Akropolis Museum - The Oitavos, ...

27.05.2016 15:33 Uhr in Kultur und Sport
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L." (Pressemitteilung)

JONATHAN MEESE: "DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L."

Die Augsburger GALERIE NOAH zeigt neue Arbeiten des Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst. Infantil, dreist bis schlicht und ergreifend größenwahnsinnig gibt sich Jonathan Meese gut und gerne mit Bravour weltweit. Das Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst ist heftig umstritten, inzwischen viermal für seinen Hitlergruß in der Öffentlichkeit angeklagt, ...

27.05.2016 12:12 Uhr in Vermischtes und Kultur
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod (Pressemitteilung)

Kabellos präsentieren mit WiPG-1600 und SharePod

Mit den WePresent Präsentations-Tools können bis zu 64 Teilnehmer ihre Inhalte von jedem beliebigen Endgerät auf einem Ausgabegerät wie einem Display anzeigen lassen – und das in Full-HD Bildqualität. Das WiPG-1600 wird per LAN in ein vorhandenes Netzwerk eingebunden. Die Signale werden mittels Wi-Fi übertragen. Damit bringt WePresent das BYOD-Konzept in ...

27.05.2016 11:27 Uhr in Elektronik und Hardware
Pressemitteilung enthält BilderBild