Pressemitteilung

22.10.2014 15:06 Uhr in Wirtschaft

Führungskräfte Chemie prämieren Boehringer Ingelheim für gute Personalarbeit

(Mynewsdesk) Für seine besonders vorbildliche und langfristig angelegte Personalarbeit erhält das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim den Deutschen Chemie-Preis Köln 2014 des Führungskräfteverbandes Chemie VAA.

Die Entscheidung der Jury erfolgte auf Grundlage der jährlich unter 6.000 Führungskräften in 23 Chemie- und Pharmaunternehmen durchgeführten VAA-Befindlichkeitsumfrage. Die Umfrage wurde in diesem Jahr bereits zum 13. Mal durchgeführt – kein Unternehmen hat dabei insgesamt besser abgeschnitten als Boehringer Ingelheim. „Wer über einen so langen Zeitraum hinweg wohlwollende Bewertungen von seinen Führungskräften erhält, versteht offenkundig etwas von guter Personalarbeit“, so der 1. Vorsitzende des VAA Dr. Thomas Fischer.

Bei der Befindlichkeitsumfrage im Frühjahr 2014 hat das Ingelheimer Unternehmen erneut sehr gute Noten von seinen Führungskräften erhalten und belegt nur knapp hinter Beiersdorf den zweiten Platz im Umfrageranking. In ihrer Keynote betonte die Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschland Julia Klöckner: „Mitarbeiter bei Boehringer Ingelheim zu werden, gilt in Rheinland-Pfalz wie ein Sechser im Lotto.“ Ursula Fuggis-Hahn, Leiterin Human Resources der Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH, nahm den Preis für das Unternehmen entgegen. „Gute Personalarbeit bedeutet für uns, jeden einzelnen Mitarbeiter mit allen seinen individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten wertzuschätzen und dementsprechend einzusetzen“, sagte Fuggis-Hahn. Ein Beispiel für eine ganzheitliche Förderung sei das betriebliche Gesundheitsmanagement. „Wir investieren kontinuierlich in unsere Mitarbeiter und Führungskräfte.“

Die Preisverleihung fand in der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln statt. Die Laudatio hielt Dr. Hans Oberschulte, Senior Vice President Human Resources Deutschland des Vorjahrespreisträgers BASF SE. Grußworte sprachen der Bürgermeister der Stadt Köln Dr. Ralf Heinen und Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. Mit dem Chemie-Preis zeichnet der VAA seit 2008 Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie für besonders vorbildliche und nachhaltige Personalarbeit aus.

(272 Wörter/2.185 Zeichen mit Leerzeichen)

VAA – Führungskräfte Chemie

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Herr Klaus Bernhard Hofmann

VAA – Führungskräfte Chemie
Mohrenstr. 11 – 17
50670 Köln
Deutschland

EMail:Kontakt aufnehmen
Website:www.vaa.de
Telefon:+49 221 160010
Fax:+49 221 160016
<h1>Führungskräfte Chemie prämieren Boehringer Ingelheim für gute Personalarbeit</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Führungskräfte Chemie zum Internationalen Frauentag: Chancengleichheit muss gelebt werden

Dies fordern die im VAA zusammengeschlossenen Führungskräfte der chemisch-pharmazeutischen Industrie anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2017. Im Schnitt ...

07.03.2017 18:03 Uhr in Wirtschaft und Wirtschaftspolitik
 

Verhandlung beim Bundesverfassungsgericht: VAA nimmt Stellung zur Tarifeinheit

Am 24. und 25. Januar 2017 hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts über die Verfassungsbeschwerden gegen das Gesetz zur Tarifeinheit verhandelt. An der mündlichen Anhörung ...

25.01.2017 15:51 Uhr in Wirtschaft und Wirtschaftspolitik
 

Reform der Betriebsrente: Führungskräfte Chemie raten zu ehrlicher Risikobetrachtung

Gleichzeitig warnt der VAA: https://www.vaa.de/verband/ aber davor, den bisherigen Mindeststandard einer Beitragszusage mit Mindestleistung aufzuweichen. „Beim Sozialpartnermodell Betriebsrente ...

02.12.2016 10:00 Uhr in Sozialpolitik und Wirtschaftspolitik