Pressemitteilung

09.09.2013 13:18 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech

GreenCom Networks unterstützt intelligente und energieeffiziente Gerätevernetzung

Technologie EEBus als Basis für störungsfreie Kommunikation /Dezentrale Energieversorgung von GreenCom Networks gemanagt / Last- und Kapazitätsverschiebung unterstützt Energiewende


(Mynewsdesk) Das auf den Energiebereich konzentrierte Software-Unternehmen GreenCom Networks unterstützt ab sofort das neue Technologie-Vernetzungskonzept EEBus und hat sich der gleichnamigen Initiative angeschlossen. In dieser streben Akteure und Verbände der deutschen und internationalen Energie- und Elektrowirtschaft einen energieeffizienten Informationsaustausch aller Geräte an. „GreenCom Networks ist als Entwickler von Kommunikationslösungen für Energieversorger ein wichtiger Baustein für das intelligente Management der Stromversorgung“, betont Peter Kellendonk, 1. Vorsitzender der Initiative EEBus e.V. GreenCom sei zudem Spezialist für eine dezentrale Versorgung. „Diese ist zusammen mit einer intelligenten Vernetzung zwangsläufig, weil das Energieangebot wegen des zunehmenden Anteils von Wind- und Sonnenstrom immer volatiler wird“, erläutert Dr. Christian Feißt, Chief Executive Officer von GreenCom Networks: „In dieses Strommanagement integrieren wir sowohl dezentrale Energieerzeuger wie etwa Solaranlagen als auch intelligente (Strom)-Verbraucher, ein intelligentes Lademanagement für Elektroautos und andere moderne Technologien.“

Anreize für eine systemkonforme Lastverschiebung

Mit dem gemeinsamen Vorgehen der führenden Unternehmen aus den Bereichen Elektronik und Energie Elektronik soll der Energieverbrauch an das Angebot angepasst werden – um das Stromnetz zu stabilisieren und die Einbindung erneuerbarer Energieträger zu unterstützen. Das ist möglich, weil die EEBus-Technologie als neue Middleware die Kommunikation aller technischen Geräte ermöglicht, unabhängig vom Hersteller und bisher angewandten Konzepten.

Vereins-Vorsitzender Kellendonk ist überzeugt, dass die für den Energieeffekt notwendige Infrastruktur weitere Vorteile bringt: „Es entsteht - eingebettet in eine Prozess- und Regelumgebung – ein Internet of Things and Services.“ Die Vernetzung ermögliche somit auch in allen anderen Lebens- und Arbeitsbereichen komfortable und intelligente Anwendungen. Kellendonk: „Das ist die Basis für neue Geschäftsmodelle. Die Konnektivität elektronischer Geräte wird einer der Innovations- und Wachstumsmotoren der Zukunft.“

Der Initiative EEBus gehören auch bekannte deutsche Unternehmen wie die Telekom, Bosch, E.ON, EnBW, Miele, Vaillant, ABB und Schneider Electric an. Das gleiche gilt neben GreenCom für innovative Elektronik-Spezialisten wie SMA, SolarWorld, die E.G.O.-Gruppe, Liebherr, Stiebel-Eltron und Landis+Gyr. (eine vollständige Liste der Mitglieder steht im Internet unter: www.eebus.org/initiative-eebus-ev/mitglieder/). Um das Potential eines standardisierten Informationsaustauschs optimal zu nutzen, strebt die Initiative eine weltweite Anwendung der EEBus-Technologie an. Deshalb erfolgt ein großer Teil der Arbeit der Initiative auf internationaler Ebene und in den dort tätigen Normierungsgremien.

Über die EEBus Initiative e.V.:

Die als Verein organisierte EEBus Initiative vernetzt international führende Unternehmen, Verbände und Akteure von Internet of Things Stakeholderbranchen wie z.B. Branchen Energie, Telekommunikations- und Elektronikwirtschaft. Als gemeinnützige Organisation treibt die EEBus Initiative die Erstellung und Standardisierung eines technologieneutralen und interoperablen Smart Home/Smart Grid Vernetzungskonzeptes aktiv voran. Durch die gebündelte Stärke und Kompetenz wird so ein neuer übergreifender Markt für smarte Konnektivität eröffnet. Die Grundlage der Interoperabilität bildet eine technologieneutrale Informationsverarbeitung inklusive der erforderlichen Datenmodelle. Dies ermöglicht die Einbindung domänenspezifischer Kommunikationstechnologien. Für die IP-basierte Kommunikation über EEBus Messages entwickelt die EEBus Initiative SHIP (Smart Home IP). Darüber hinaus wird die Interaktion der Geräte im Rahmen verschiedener Use Cases definiert. Alle Spezifikationen werden Bestandteil internationaler Smart Grid und Smart Home Standards (hauptsächlich IEC und CENELEC). Weitere Informationen finden Sie unter www.eebus.org., auch eine aktuelle Mitgliederliste: http://www.eebus.org/eebus-initiative-ev/mitglieder/.

Über GreenCom Networks:

GreenCom Networks ist ein internationaler Softwareanbieter für Lösungen im Bereich dezentrales Energiemanagement. GreenCom’s Energy Information Brokerage Platform integriert dezentrale Erzeuger, Verbraucher und Speicherlösungen, um diese effizient zu managen. Die Energy Information Brokerage Platform unterstützt Energieversorger und Energiedienstleister beim Angebot neuer, innovativer Servicemodelle für Haushalts- und Gewerbekunden. Der Haushalts- und Gewerbekunde wird damit Teil der Wertschöpfungskette des Energieversorgers und kann durch Einbringung dezentraler Erzeuger oder Verbrauchssteuerung einen signifikanten Beitrag zur Energiewende leisten. GreenCom Networks Software-Plattform ermöglicht bereits heute Energieversorgern in Europa, aber auch außerhalb wie Südafrika, den Wandel hin zu Energieeffizienz und nachhaltigen Lösungen optimal zu gestalten. Über GreenCom’s Plattform werden unterschiedliche dezentrale Erzeuger wie Photovoltaikanlagen oder Mikro Blockheizkraftwerke, aber auch Verbraucher wie Wärmepumpen oder weiße Ware sowie Elektroautos energieoptimiert eingesetzt. GreenCom Networks‘ Hauptsitz ist in München, das Entwicklungszentrum in Sophia Antipolis, Frankreich.

<h1>GreenCom Networks unterstützt intelligente und energieeffiziente Gerätevernetzung</h1><h2>Technologie EEBus als Basis für störungsfreie Kommunikation /Dezentrale Energieversorgung von GreenCom Networks gemanagt / Last- und Kapazitätsverschiebung unterstützt Energiewende</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild