05.11.2013 09:00 Uhr in Wirtschaft und Transport

GTÜ testet Lederpflegemittel: Putzen für perfekte Patina

Vitalkur für die Lederausstattung von Oldtimern: Zwölf Sets zur Reinigung und Pflege im Vergleich


(Mynewsdesk) Hochwertige Lederausstattungen fürs Auto sollen in Würde altern dürfen. Das gilt besonders für klassische Oldtimer, deren Besitzer es gar nicht schätzen, wenn die sorgsam patinierte Kuhhaut nach einer intensiven Reinigungs- und Pflegeaktion urplötzlich wie neu glänzt.

Unter Berücksichtigung dieser Anforderung hat die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung in einem Laborversuch zwölf gängige Lederreiniger sowie die jeweils dazu gehörigen Lederpflegemittel getestet. Die Sets kosten zwischen gut elf bis knapp 80 Euro. Deutliche Preisunterschiede, die allerdings kaum Rückschlüsse auf die Qualität der einzelnen Produkte zulassen.

Testsieger mit dem Prädikat "sehr empfehlenswert" sind A1 Leder-Reiniger und A1 Lederpflege von Dr. Wack, die bei diesem GTÜ-Vergleich preislich im Mittelfeld rangieren (siehe Tabelle). Gefolgt vom genauso "sehr empfehlenswerten" und nochmals deutlich preiswerteren Nigrin Leder-Pflege-Set mit Leder-Seife und Leder-Balsam. Auf Platz drei erhielt ein Produkt im höheren Preissegment ebenfalls die Note "sehr empfehlenswert", nämlich das Sonax PremiumClass LederPflegeSet mit Leder-Reiniger und LederPflegeCreme, das nur im Paket mit Reinigungsbürste, Mikrofasertuch, Mikrofaser PflegePad und Tasche zu haben ist.

Auf den Plätzen allesamt mit dem GTÜ-Urteil "empfehlenswert" ausgezeichnet der Reihe nach: Lexol Leather Cleaner und Leather Conditioner, das billigste Produkt überhaupt in diesem Vergleich, vor Collonil Car Care Leather & Textile Cleaner und Leather Lotion, Autosol Leather cleaner und Leather care Leder Pflege, Connolly Lederpflegesatz Leather Cleaner und Hide Care, Leathercare Ocklenburg Lederreinigungs- und Lederpflegekonzentrat, Colourlock Lederreiniger und Leder Protector, Petzoldt's Premium Lederpflegeset Lederreiniger und Tiefenpflege, Meguiar's Gold Class Leather & Vinyl Cleaner und Leather Conditioner sowie Lederreiniger und Ledermilch von Swissvax beziehungsweise Swizöl, je nachdem auf welchen europäischen Märkten das Produkt verkauft wird.

Den drei im Gesamturteil sehr empfehlenswerten Sets auf dem Siegertreppchen bescheinigten die GTÜ-Prüfer zugleich die besten Eigenschaften in Sachen Lederreinigung und Lederpflege. Doch selbst das am schlechtesten platzierte Produktpaar von Swizöl liefert bei Reinigungsleistung und Pflegewirkung ordentliche Ergebnisse und muss sich nur deshalb hinten anstellen, weil es mit seinem extrem hohen Preis kaum Punkte in der Kostenwertung ergattern kann. Selbst leistungsschwächere Produkte von Meguiar's und Petzoldt's mit befriedigender Wirkung landen so noch vor Swizöl, was die wahren Fans des kultigen schweizer Produkts freilich kaum vom Kauf abhalten wird.

Gewertet hat die GTÜ in den drei Hauptkategorien Anwendung, Wirkung und Kosten. Da ging es zum einen um die Bedienungsanleitung sowie um Dosierbarkeit und Verteilbarkeit der teils flüssigen, teils cremeartig festen Produkte. 80 Prozent der maximal erzielbaren 300 Punkte entfielen aber auf die Wirkungsprüfung, 50:50 aufgeteilt auf Reinigung und Pflege. Ein harter Ausleseprozess, bei dem für die Reinigungsversuche künstlich gealtertes Testleder mit zwei hartnäckigen, normierten Testschmutzen nach "IKW-Empfehlung" bestrichen worden war, deren Hauptbestandteile Kaolin, Oxidschwarz, Printex L, Vaseline und Kristallöl sind. Nach 72-stündiger Trocknung wurden die Lederstücke nach Herstelleranweisung gesäubert, mit teilweise überraschend positiven Ergebnissen und entsprechend guter Wertung in den Reinigungsdisziplinen Schmutz A und Schmutz B.

Auch für die Beurteilung der Pflegewirkung gegen Faltenbildung sowie für Geschmeidigkeit und Imprägnierungsschutz wurde nach einheitlichen Verfahren getestet. Beispielsweise um herauszufinden, wie mit Pflegemittel behandeltes Leder auf Druck und Abrollen reagiert, ob sich dabei Falten oder gar Risse bilden. Letzteres war zum Glück in keinem Fall zu registrieren. Oder wie geschmeidig sich das Leder nach der Pflege verhält, wenn es eingespannt belastet wird und wie gut der Imprägnierungsschutz funktioniert bei Benetzung mit Wasser.

Fazit: Die von der GTÜ getesteten Sets zur Reinigung und Pflege von Autoleder erfüllen allesamt ihren Zweck. Hervorzuheben sind dabei die sehr empfehlenswerten Produkte von Dr. Wack, Nigrin und Sonax, die natürlich nicht nur für Oldtimer funktionieren, sondern mindestens genauso gut bei strapazierten Gebrauchtwagen neueren Datums.

Stuttgart, den 05. November 2013

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ist die größte amtlich anerkannte Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger in Deutschland. Über 2.000 selbstständige und hauptberuflich tätige Kfz-Sachverständige und deren qualifizierte Mitarbeiter prüfen in rund 18.000 Prüfstützpunkten in Kfz-Fachwerkstätten und Autohäusern sowie in eigenen Prüfstellen der GTÜ-Vertragspartner. Sie führen im Namen und für Rechnung der GTÜ durch:
- Hauptuntersuchung (HU) inklusive "Abgasuntersuchung" nach § 29 StVZO (amtliche Prüfplakette)
- Sicherheitsprüfungen (SP) nach § 29 StVZO
- Änderungsabnahmen nach § 19 Abs. 3 StVZO (z. B. Räder-/Reifen-Umrüstung, Anhängerkupplung, Tieferlegung)
- Untersuchungen nach BOKraft
- ADR/ GGVS-Prüfungen.

Ihre Experten für Sicherheit!
http://www.gtue.de

<h1>GTÜ testet Lederpflegemittel: Putzen für perfekte Patina</h1><h2>Vitalkur für die Lederausstattung von Oldtimern: Zwölf Sets zur Reinigung und Pflege im Vergleich</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen von GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung Pressemappe zur Pressemappe
 
GTÜ testet Lackkratzerpolituren (Pressemitteilung)

GTÜ testet Lackkratzerpolituren

Moderne Autolacke sind dank ihrer schützenden Klarlackschicht robust genug, um auch nach Jahren fast wie neu zu glänzen. Den schönen Schein stören jedoch mit der Zeit immer mehr Kratzer. Da verewigen sich Schrammen aus schlecht gewarteten Waschanlagen ebenso wie die Folgen unbedachten Parkens neben Sträuchern und Hecken oder Schleifspuren, die unachtsame Passanten mit ...

 

GTÜ-Wintertipp: Erste Hilfe für schwache Autobatterien

Frost und Kälte belasten den Stromhaushalt im Auto extrem. Heckscheiben-, Stand- und Sitzheizung verbrauchen zusätzlich zu all den anderen "Stromfressern" oft mehr Energie, als ...

 

GTÜ-Wintertipp: Angepasster Fahrstil gegen ungewollte Rutschpartie

Die kalte Jahreszeit stellt immer wieder besondere Anforderungen an Fahrer und Fahrzeug. Ein anderer Fahrstil ist gefordert. Um sicher bei winterlichen Straßenverhältnissen von A nach B zu ...