Pressemitteilung

20.03.2017 10:27 Uhr in Wirtschaft

Holzhandel: Chancen durch neue Geschäftsmodelle

(Mynewsdesk) Stans (CH), 20.03.2017. Kürzlich trafen sich rund 120 Teilnehmer aus Holzhandel und Zulieferindustrie zum Branchen-Talk des Fachverbands GD Holz in Berlin. Eines der Themen: Wie kann die Branche mit neuen Geschäftsmodellen die Digitalisierung nutzen und damit zukunftsfähig werden? Life Forestry leitet Tipps für Investoren ab.Sven Gábor Janszky, Leiter der Denkfabrik 2bAHEAD in Leipzig, brachte es in seinem Impulsvortrag auf den Punkt: Die Digitalisierung schreitet in einem Tempo voran, bei dem Menschen und Prognosen kaum mehr mithalten können, denn Rechnerkapazitäten verdoppeln sich etwa alle 18 bis 24 Monate. Neue Geschäftsmodelle müssten also in diesem Kontext entwickelt werden. Dank der Digitalisierung sei es schliesslich auch möglich, die vorhandenen Daten für neue Lösungsansätze zu nutzen. Janszky nennt Beispiele für intelligente Assistenten, die Entscheidungsprozesse erleichtern und beeinflussen. Denkbar sei ein Online-Ampelservice beim Kauf von Lebensmitteln oder anderen Produkten. Dann würden wohl Produkte mit grüner Ampel bevorzugt gekauft werden, während Werbeaussagen, tradierte Kundenbindungen oder die physikalische Nähe zum Kunden an Bedeutung verlieren.

Für neue Geschäftsmodelle müsse durchaus nicht auf alles Bewährte verzichtet werden, erklärt Janszky am Beispiel des Bauunternehmens Rhomberg, das den Life Cycle Tower 1 in Dornbirn gebaut hat, ein Gebäude in Holz-Hybridbauweise. Rhomberg hatte noch nie in Holz gebaut, alles umzukrempeln wäre schlicht unmöglich gewesen ­– beinahe so, als wolle man einen Öltanker auf der Stelle wenden. „Lassen Sie stattdessen ein kleines Boot zu Wasser“, rät Janszky. Rhombergs kleines Boot war das kleine, auf Holzbau spezialisierte Unternehmen CREE.

Was bedeutet das für Investoren?„Auch in Zeiten historischer Niedrigzinsen besteht die Lösung natürlich nicht darin, seine gesamte Anlagestrategie über den Haufen zu werfen“, erklärt Lambert Liesenberg, Geschäftsführer von Life Forestry. „Dennoch bietet es sich an, die Möglichkeiten der Digitalisierung stärker zu nutzen und nach neuen spezialisierten Partnern zu suchen. Und das kann ein Anbieter von renditestarken Teakinvestments sein.“ Gerade im Bereich Holzinvestments schafft die Digitalisierung so deutlich mehr Transparenz. Unternehmen können auf der eigenen Homepage wichtige Informationen bereitstellen. Und alle Aussagen lassen sich heute auch über das Internet verifizieren und nachprüfen. So können mittlerweile beispielsweise Plantagenbilder problemlos jederzeit erstellt und veröffentlicht werden - ein Anbieter, der das nicht macht, hat dann offenbar etwas zu verbergen.

Dank GPS und Google Earth lassen sich heute eben auch Baumplantagen in Costa Rica oder Ecuador ansehen und in ihrer Entwicklung beobachten. Und wenn dazu ein Gütesiegel wie das vom FSC sicherstellt, dass hier umweltgerecht, sozialverträglich und ökonomisch tragfähig gewirtschaftet wird, dann wäre auch der Grüne-Ampel-Faktor gegeben. „Dann kann ein Teakinvestment das kleine Boot sein, das man zu Wasser lässt, um sein Portfolio zukunftsfähig zu machen“, sagt Liesenberg.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Life Forestry Switzerland AG

Life Forestry Switzerland AG

Die
Life Forestry Switzerland AG ist einer der führenden Anbieter von
Direktinvestments in Teakbäume der höchsten Plantagen-Qualitätsstufe. Die
Kunden erwerben Eigentum an Baumbeständen in Costa Rica und Ecuador, die nach
20-jähriger Pflege geerntet und verkauft werden. Durch strengste professionelle
Standards bei der Auswahl der Anbaugebiete und dem forstwirtschaftlichen Anbau
wird eine Holzqualität erreicht, die sich im internationalen Holzmarkt mit
Teakholz aus Naturwäldern messen kann. Life Forestry bekennt sich konsequent
zur Bewirtschaftung nach den Prinzipien des FSC® (Forest Stewardship
Council®). Zahlreiche
Teak-Plantagen sind bereits oder werden noch zertifiziert. Über eine
GPS-Vermessung der Plantagen und der einzelnen Parzellen kann der Standort der
Bäume jederzeit bestimmt werden. Teakholzinvestments von Life Forestry stehen
für eine hohe finanzielle Performance in Verbindung mit einem messbaren
ökologischen und sozialen Mehrwert.

<h1>Holzhandel: Chancen durch neue Geschäftsmodelle </h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 

Barmenia wirkt mit an der neuen Gesundheitsplattform „Vivy“

Die Barmenia Krankenversicherung a. G. kooperiert mit und drei weiteren privaten Krankenversicherungen, nämlich der Allianz Private Krankenversicherung, der Gothaer sowie der Süddeutschen ...

05.06.2018 11:03 Uhr in Gesundheit
 
Das perfekte Zusammenspiel (Pressemitteilung)

Das perfekte Zusammenspiel

Alaris auf der CeBIT in Halle 15/Stand F20 Auf der diesjährigen CeBIT beweist Alaris, dass das Alaris IN2 Ecosystem weit mehr ist, als eine Marketingaussage. Das Unternehmen präsentiert das Zusammenspiel zwischen Scannern, Scanlösungen und Software von Technologiepartnern, um komplette Prozesse abzudecken bzw. zu automatisieren. Ganz gleich, ob es sich um die Digitalisierung ...

05.06.2018 11:03 Uhr in Elektronik und Hardware
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zurich Versicherung: Mitarbeiter zeigen soziales Engagement (Pressemitteilung)

Zurich Versicherung: Mitarbeiter zeigen soziales Engagement

Bonn, 5. Juni 2018: In der Woche des ehrenamtlichen Engagements vom 4. bis 6. Juni 2018 übernehmen Mitarbeitende der Zurich Gruppe Deutschland mit ganz unterschiedlichen Projekten als „Helfende Hände“ Verantwortung und unterstützen soziale Maßnahmen an den Direktionsstandorten Bonn, Köln und Rhein-Main in Frankfurt. Auch die Mitarbeitenden der ...

05.06.2018 10:51 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild