Pressemitteilung

02.12.2014 11:06 Uhr in Wirtschaft und Lifestyle

Köln bekommt spektakulärste Domblick-Wohnungen

Festpavillon der Messe wird zum Apartmenthaus / Freie Sicht auf Dom und Altstadt/ Nur 12 Meter vom Rheinufer am Bundesgartenschaugelände / Sotheby´s International Realty vermittelt


(Mynewsdesk) Köln. Der Kölner Dom ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands. Ein neues Bauprojekt kann an diese Einzigartigkeit direkt anknüpfen: Nur durch den Rhein entfernt, bietet das soeben fertiggestellte Apartmenthaus "The View" am Kennedyufer den wohl spektakulärsten Blick auf die Kathedrale und die historische Kölner Altstadt, den es je gab. Auf insgesamt 2.000 qm Fläche sind fünf exklusive Wohnungen mit Bestausstattung im Gebäude des ehemaligen Festpavillons der Kölner Messegesellschaft entstanden. Nur zwölf Meter vom Rhein entfernt und direkt am ehemaligen Bundesgartenschaugelände der Stadt gelegen.

Erbaut wurde "The View" als Herzensangelegenheit von dem Kölner Bauunternehmer Helmut Bernards: "Ich liebe diese Stadt. Und ich wollte in dieser Stadt die Wohnungen mit der spektakulärsten Aussicht bauen." Das ist ihm gelungen, wie auch die Fachwelt attestiert. Der Direktblick auf den Dom am anderen Rheinufer und die Kölner Altstadt ist unvergleich- und unverbaubar. Die Größe der Wohnungen reicht von 115 qm bis 275 qm. Dazu werden vier so genannte Home-offices angeboten mit 96 qm bis 105 qm sowie 14 Garagenplätze. Im Erdgeschoss des "The View" sollen schließlich ein edles Cafe entstehen sowie Ausstellungsflächen für Kunst und Kultur.

"Ich habe mir mit diesem Projekt einen Traum erfüllt", sagt Helmut Bernards. Käufer der exklusiven Wohnungen können deshalb jetzt einen Wohntraum mit den spektakulärsten Aussichten überhaupt haben. Sotheby´s International Realty hat dafür die Vermittlungstätigkeit übernommen.

Über "THE VIEW":

Der Bau des Apartmenthauses "The View" (www.theview-cologne.de) wurde 2012 begonnen durch Helmut Bernards, der Geschäftsführer der OPUS GmbH in Köln ist (www.opuskoeln.de). Im ersten und zweiten Stock des inzwischen fertiggestellten dreigeschossigen Gebäudes befinden sich fünf Wohnungen (115 m² bis 275 m²) sowie vier Home-offices (96 bis 105 m²). Im EG ist ein Cafe geplant sowie Ausstellungs- und Eventflächen für Kunst und Kultur (ca. 430 m²). Alle Wohnungen haben hochwertigste Ausstattung, u.a. mit Smartphone-Steuertechnik, Kamin sowie einer komplett zu öffnenden Glasfassade zum Rheinufer. Vermarkter des "The View" ist Cologne Sotheby´s International Realty (www.panterasothebysrealty.com/standorte/koeln/), Mail: tobias.schulze@sothebysrealty.com, Tel. 0221 – 9977350

<h1>Köln bekommt spektakulärste Domblick-Wohnungen</h1><h2>Festpavillon der Messe wird zum Apartmenthaus / Freie Sicht auf Dom und Altstadt/ Nur 12 Meter vom Rheinufer am Bundesgartenschaugelände / Sotheby´s International Realty vermittelt</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild