Pressemitteilung

10.09.2014 12:39 Uhr in Wirtschaft und Finanzen

Mehr als 100 steuerbegünstigte Wohnungen im Lehrhöfer Park in Hanau

Dolphin Capital und pantera starten Projekt AVITA / Zentrale Lage in Metropolregion Frankfurt / Ehemalige Kaserne / 70 Prozent der Anlagekosten steuerbegünstigt absetzbar


(Mynewsdesk) Köln / Hanau. Mit dem Verkauf von 62 Wohnungen im 1. Bauabschnitt startet die Kooperation von Dolphin Capital und pantera AG zur Vermarktung der ehemaligen Old Argonner Kaserne im Hanauer Stadtteil Wolfgang. Die Dolphin Capital GmbH restauriert als Bauherr vier Gebäude des Sanierungsgebiets im Lehrhöfer Park, die pantera AG bietet die Einheiten als Projekt "AVITA" Investoren, Selbstnutzern und Anlegern an. Insgesamt werden mehr als 100 Wohnungen von pantera offeriert. Die 3- bis 5-Zimmer-Wohnungen im Sanierungsgebiet haben eine Größe von 85 bis 127 Quadratmetern und kosten 280.000 bis 429.000 Euro, pro Quadratmeter liegen die Preise zwischen 3270 bis 3420 Euro. Das Projektvolumen beträgt insgesamt 33,6 Millionen Euro. „Die Nähe zum Flughafen, zu den ICE-Anbindungen oder dem Frankfurter Zentrum bietet für jeden Bedarf die ideale Infrastruktur“, erläutert Michael Ries, Vorstand der pantera AG. Kombiniert werde das mit einem modernen Wohnkonzept in einer ruhigen Parklage, mit Erholungsflächen sowie Outdoor-Fitnessgeräten. Das mache eine dortige Immobilie zum idealen Rückzugsort und zur grünen Wohn-Oase für Familien. Ries: „Mit dem AVITA-Projekt können sich Vermieter und Selbstnutzer nicht nur Immobilien in hervorragender, zentraler Lage der Metropolregion Frankfurt sichern, sondern auch eine attraktive Steuerersparnis.“

70 Prozent der Investitionskosten können dank der Klassifizierung als Sanierungsgebiet beim Finanzamt geltend gemacht werden. Diese Kosten dürfen Kapitalanleger innerhalb von nur zwölf Jahren absetzen. Normalerweise gilt dafür – bei einem entsprechend geringeren absetzbaren Prozentsatz – eine Frist von 50 Jahren. Wer selbst in die Immobilien einzieht, kann 90 Prozent der begünstigten Sanierungskosten innerhalb von zehn Jahren steuerlich absetzen. „Die Nähe zur Frankfurter Innenstadt, die hervorragende Verkehrsanbindung und all dies in einer ruhigen Wohnlage mit Park und altem Baumbestand: das macht AVITA zu einem einzigartigen Angebot, wie es im ganzen Rhein-Main-Gebiet wohl nicht mehr zu finden ist“, betont André Klein, Unternehmenssprecher von Dolphin Capital.

Voraussichtlich Ende 2015 werden die ersten neuen Bewohner einziehen können. Attraktiv für die Käufer ist auch die hohe Energieeffizienz. Sie gelingt durch eine besondere Dämmung, den Einbau einer effektiven Belüftungs- sowie Heizungsanlage und erreicht mindestens den KFW-Standard 70, eventuell sogar die Voraussetzungen des Standards 55. Dafür gewährt die KFW attraktive Kreditkonditionen: Die Förderprogramme 151 und 159 sorgen in Kombination mit Vergünstigungen für den altersgerechten Umbau dafür, dass Käufer bis zu 125.000 Euro pro Wohnung für einen Zins ab 1 Prozent finanzieren. Zudem können vom KfW-Darlehen 151 mindestens 12,5 Prozent (und bis zu 17,5 Prozent beim KFW Standard 55) komplett erlassen werden, müssen also nicht zurückgezahlt werden. Diese Finanzierungserleichterungen helfen vor allem Familien, die in dieser Region besonders stark nach Wohnraum suchen. „Das altersgerechte Konzept sorgt zudem dafür, dass Bewohner und Mieter langfristig planen können“, betont pantera-Vorstand Ries.

Der Verkauf der insgesamt 9700 Quadratmeter Wohnfläche mit mehr als 100 Einheiten und 154 Stellplätzen erfolgt über die Firma pantera Monument. Diese Tochtergesellschaft der pantera AG konzipiert und vermarktet bundesweit Objekte, die unter Denkmalschutz oder in Sanierungsgebieten stehen. Ries: „So bündeln wir Kräfte und Know-how im Bereich historischer Immobilien und können für jedes Objekt die optimale Strategie und die beste Vermarktung entwickeln.“ Zu diesen Entscheidungen gehört auch, einzelne Abschnitte von AVITA global anzubieten. Ries: „Das ist möglich, weil nicht eine große Eigentümergemeinschaft entsteht, sondern Teilgruppen gebildet werden. Entsprechende Investments in ganze Hausaufgänge sind bereits ab rund 2 Millionen Euro möglich.“

Insgesamt werden im Lehrhöfer Park mehr als 300 Wohnungen in Gebäuden aus den 30er und 50er Jahren saniert. Ungefähr 140 Einheiten werden zusätzlich neu gebaut. Zum Quartier gehört außerdem ein Pflegeheim.

Über Dolphin Trust:

Dolphin Trust ist eine der ersten Adressen Deutschlands, wenn es um die Entwicklung, Sanierung oder den Wiederaufbau denkmalgeschützter Immobilien geht. Die langjährige Erfahrung, strenge Auflagen des Denkmalschutzes und die Erfordernisse modernen Wohnkomforts in harmonischen Einklang zu bringen, begründet das internationale Renommee der Dolphin Group. Dolphin-Immobilien sind bei Käufern hochwertiger
Wohnungen zur Selbstnutzung ebenso begehrt wie bei sicherheitsbewussten Investoren aus der ganzen Welt. Die dahingehenden Geschäftsbeziehungen des Unternehmens reichen von Deutschland über das europäische Ausland bis hin zu starken Wirtschaftsnationen im asiatischen Raum.

Über die pantera AG:

Die pantera AG mit Hauptsitz in Köln vermarktet sowohl selbst entwickelte Immobilien als auch Objekte für andere Bauträger und Initiatoren über eine bundesweit einzigartige Vertriebsplattform. Die Marken-Architektur der pantera AG umfasst die vier Bereiche Classic (revitalisierte Denkmalschutz-Objekte), Design, Premium und Rendite. Zum letzteren Bereich gehören voll eingerichtete Apartments für Studenten, Manager oder Senioren. Damit bietet die pantera AG bundesweit Objekte für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. Besonderes Merkmal der pantera AG ist auch das Angebot von Objekten, die unter Denkmalschutz oder in Sanierungsgebieten stehen. Solche Objekte konzipiert und vermarktet bundesweit Objekte die pantera Monument, eine Tochtergesellschaft der pantera AG. Neben Objekten für Kapitalanleger und Selbstnutzer bietet die pantera AG auch speziell für institutionelle Investoren wie Fonds, Pensionskassen oder Versicherungen konzipierte Development-Projekte. Zudem fungiert die pantera AG als Dienstleister für Unternehmen oder Banken, die große Immobilienbestände neu strukturieren und vermarkten wollen. Vorstand des Unternehmens ist Michael Ries.

<h1>Mehr als 100 steuerbegünstigte Wohnungen im Lehrhöfer Park in Hanau </h1><h2>Dolphin Capital und pantera starten Projekt AVITA / Zentrale Lage in Metropolregion Frankfurt / Ehemalige Kaserne / 70 Prozent der Anlagekosten steuerbegünstigt absetzbar</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild