Pressemitteilung

01.07.2015 09:51 Uhr in Wirtschaft und Vermischtes

Neues Portal für die Suche nach einem qualifizierten Bestatter im Internet

Bundesverband Deutscher Bestatter weist den Weg


(Mynewsdesk) Immer mehr Geschäfte werden heutzutage im Internet abgewickelt: Auch in einem so sensiblen Bereich wie dem Bestattungswesen werden in naher Zukunft etwa 20% aller Bestattungsaufträge zumindest über das Internet bei der Suche angebahnt oder initiiert, schätzen Experten. Doch wie können Angehörige auf diesem Wege einen qualifizierten und damit seriösen Bestatter finden? Der Bundesverband Deutscher Bestatter bietet nun auf www.bestatter.de einen neuen Wegweiser an.

Kein Ranking nach Preis, sondern nach Wohnort

Im Gegensatz zu anderen Vermittlungsportalen lockt die Bestattersuche des BDB nicht mit dem vermeintlich billigsten Preis, sondern hilft bei der Suche nach einem ortsnahen Bestatter, dem man vertrauen kann. Denn auf www.bestatter.de werden keine Vermittlungsprovisionen fällig, die weder für Angehörige noch für Bestatter sinnvoll sind, sondern meist nur dem Internet-Vermittler nützen.

Die Reihenfolge des Suchergebnisses wird allein durch die Eingabe des Ortes, der Postleitzahl und des gewünschten Radius bestimmt. Die Ergebnisliste zeigt die Leistungen der verschiedenen ortsnahen Institute wie z. B. das Qualitätssiegel „Markenzeichen“ oder das Vorhandensein von Abschiedsräumen in Form von Piktogrammen. Dann werden dem Suchenden einige grundlegende Fragen nach gewünschter Bestattungsart, dem Bestattungsort, der Trauerfeier und besonderen Wünschen gestellt. Diese geben für die anschließende Anfrage bei einem Bestatter eine erste Orientierung, was gewünscht ist, ohne dass der Suchende schon letztverbindlich eine Bestattung beauftragt. Schließlich schickt der Nutzer die Anfrage ab und erhält spätestens nach 48 Stunden maximal drei unverbindliche Angebote von Bestattungsunternehmen der ausgewählten Region.

Beratung und seriöser Kostenvoranschlag

Denn der BDB und seine Unternehmen stehen auf dem Standpunkt: Nach der ersten Kontaktaufnahme per Internet sollte eine persönliche Beratung erfolgen, um den Angehörigen bestmöglich betreuen zu können. Am Ende steht ein seriöser vergleichbarer Kostenvoranschlag des Bestatters, so dass die Hinterbliebenen genau wissen, was auf sie zukommt.


Pressekontakt:
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Volmerswerther Str. 79
40221 Düsseldorf
Telefon: ++49 (0)211 / 16 00 8 - 10
Fax: ++49 (0)211 / 16 00 8 - 60
Ansprechpartner: Oliver Wirthmann, Geschäftsführer – Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e. V.
E-Mail: info@bestatter.de
www.bestatter.de




<h1>Neues Portal für die Suche
nach einem qualifizierten Bestatter im Internet
</h1><h2>Bundesverband Deutscher Bestatter weist den Weg</h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Weltweit maßgebliche Bestattungsfachmesse vom 10.-12. Mai in Düsseldorf  (Pressemitteilung)

Weltweit maßgebliche Bestattungsfachmesse vom 10.-12. Mai in Düsseldorf

Vom 10.-12. Mai 2018 ist es wieder soweit: Dann öffnet die BEFA FORUM 2018, eine der größten Bestattungsfachmessen weltweit in Düsseldorf ihre Tore für das Fachpublikum. Rund 210 Aussteller präsentieren auf 25.000 m² Produkte, Dienstleistungen und neue Ideen rund um Bestattung, Friedhof und Grabpflege in den Hallen 13 und 14 des Messezentrums Ost. Die ...

25.04.2018 15:18 Uhr in Wirtschaft und Unternehmen
Pressemitteilung enthält BilderBild Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 
Es geht ums Eingemachte! (Pressemitteilung)

Es geht ums Eingemachte!

„Dahin, wo es wehtut.“ Das ist der Titel des Programms, mit dem der Journalist, Moderator, Stadionsprecher, Sänger und Autor Arnd Zeigler, der zurzeit durch deutsche Städte reist. Am 10. Mai wird er seine Tournee wieder unterbrechen, denn um 10.30 Uhr eröffnet er in der Düsseldorfer Messe die Ausstellung „Abpfiff – Wenn der Fußball Trauer ...

25.04.2018 15:00 Uhr in Sport und Unterhaltung
Pressemitteilung enthält BilderBild Pressemitteilung enthält DokumenteDokument
 
To(d)tal digital (Pressemitteilung)

To(d)tal digital

Ob in der Antike, dem Mittelalter oder im multimedial vernetzten 21. Jahrhundert: Der Tod bleibt für die Menschen immer die große Unbekannte und Variable am Ende der Lebensgleichung, die auch kein moderner Google-Algorithmus lösen kann. So wundert es nicht, dass Menschen zu allen Zeiten unterschiedliche Wege gesucht haben, mit dem Tod umzugehen, diesen zwar nicht in den Griff zu ...

06.03.2018 10:27 Uhr in Multimedia und Wirtschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild Pressemitteilung enthält DokumenteDokument