Pressemitteilung

13.11.2013 10:51 Uhr in Wirtschaft und Energie

pantera AG wird `PROM des Jahres´ bei RWE-Wettbewerb für energieeffizientes Bauen

Denkmalschutz-Immobilie in Ludwigshafen siegt in der Kategorie beispielhafter Lösungen für Wohnanlagen / Das Bauvorhaben gilt als größtes Innendämm-Projekt Deutschlands


(Mynewsdesk) Köln / Dortmund / Ludwigshafen. Für die energieeffiziente Restaurierung der denkmalgeschützten „Neue Hofgärten“ in Ludwigshafen wird das Kölner Unternehmen pantera AG mit dem „PROM des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Den Preis vergibt die Dortmunder RWE Energiedienstleistungen GmbH seit 2008 für energieeffiziente und nachhaltig konzipierte Immobilien. Die pantera AG siegt dabei in der Kategorie beispielhafter Lösungen für Quartiere und Wohnanlagen. „Wir sind stolz darauf, dass mit dem Preis die mehrjährige intensive Entwicklungsarbeit unseres gesamten Teams belohnt wurde“, sagt Michael Ries, Vorstand der pantera AG. Da die „Neue Hofgärten“ mit jetzt insgesamt 230 Wohnungen unter Denkmalschutz stehen, sei dieser Aspekt einer energetisch nachhaltigen Lösung eine besondere Herausforderung gewesen.

Wie gut diese Aufgabe bewältigt wurde, überzeugtw auch die Jury des „PROM des Jahres“ unter Leitung von Dr. Gerd Hauser, Professor für Bauphysik an der Technischen Universität München und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik in Stuttgart. Die Immobilienexperten waren bei dem Ludwigshafener Projekt der pantera AG „höchst beeindruckt von der überaus gelungenen Sanierung in einer herausfordernden Stadtentwicklungs-Gemengelage“. Die „Neue Hofgärten“ sind ein komplettes Immobilien-Quartier im Stadtteil Friesenheim mit 23 Mehrfamilienhäusern. Diese zwischen 1918 und 1920 entstandenen Immobilien umfassen zudem drei große Innenhöfe und wurden einst von der BASF als Werkswohnungen genutzt. Ries: „In solch exponierter Lage muss ein Objekt in jeder Hinsicht gut in die Landschaft passen. Und dazu gehört auch ein energetisch nachhaltiges Konzept.“

Auch die Stadt Ludwigshafen freut sich über die Ehrung. "Energieeffizienz ist für unsere Stadtentwicklung ein zentrales Thema. Und so hatte uns die pantera AG mit ihrem Ansatz von Beginn an überzeugt“, erklärt Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse: „Dass dieses für die nördliche Innenstadt bedeutende Projekt nun ausgezeichnet wird, ist eine Bestätigung unseres gemeinsamen Konzeptes und ein gelungenes Beispiel für die Steigerung der Wohnqualität in den Stadtteilen.“

Zu der vorbildlichen energetischen Umsetzung gehört auch die Innendämmung des gesamten Gebäudekomplexes „Viele Anbieter denkmalgeschützter Objekte verschanzen sich hinter der Vorgabe der Denkmalbehörden, die in der Regel eine Beibehaltung der Außenfassade fordern. Die Bauherren verzichten dann auf eine angemessene Energieeffizienz“, erläutert pantera-Vorstand Ries. Er setzte mit seinem Team auf den schwierigeren und aufwändigeren – aber in Sachen Energieeffizienz optimalen – Weg einer Innendämmung. In Fachkreisen gilt das Ludwigshafener Projekt der pantera AG auch als das „größte Innendämmprojekt Deutschlands“. Das kostet zwar erhebliche Zusatzinvestitionen in Millionenhöhe, aber dafür gilt das Projekt als energetisches Vorzeigeobjekt. Dabei erfüllen die „Neue Hofgärten“ dank der Kombination mit der Fernwärme-Versorgung zudem die Voraussetzungen für die Kreditprogramme 151 und 159 der KfW. So können Eigentümer in der Regel mehr als die Hälfte der jeweiligen Kaufpreise zinsverbilligt finanzieren.

Auch den beim „PROM des Jahres“ ebenfalls geforderten Aspekt eines sozialen Integrations-Effektes von Immobilien erfüllen die „Neue Hofgärten“. Ein Teil der Wohnungen wurde trotz der hohen baulichen Anforderungen eines historischen Gebäudes barriererefrei gestaltet und ist per Fahrstuhl erreichbar. Michael Ries: „So können mehrere Generationen zusammen leben.“ Und das Konzept ist erfolgreich: Innerhalb von acht Monaten waren alle 230 Wohnungen verkauft worden, davon etwa ein Drittel an Eigennutzer. Ebenso erfolgreich verlief die Vermietung. Spätestens einen Monat nach Fertigstellung waren die entsprechenden Einheiten schon vergeben. „Für die hohe Nachfrage sorgt nicht nur der gute Standort, sondern auch die einzigartige Wohnatmosphäre“, erläutert der pantera-Vorstand: „Dank der Zugänge über imposante Tor-Bögen und große, begrünte Innenhöfe fühlt man sich wie in einer Oase mitten in der Stadt."

Wie wichtig der Aspekt der Energieeffizienz für die Bundesbürger auch beim Bezug denkmalgeschützter Immobilien ist, hat Michael Ries mit einer bundesweit repräsentativen Studie ermittelt, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach. „Laut der Untersuchung fordert mit 58 Prozent die Mehrheit der Bundesbürger im Denkmal den gleichen Energiesparstandard wie bei allen anderen Gebäuden“, erklärt Michael Ries. Die Deutschen wollen zwar sehr gerne in historischen Objekten wohnen, dabei aber keine Kompromisse in Sachen Energieeffizienz eingehen. Ries: „Diese Erwartungshaltung berücksichtigen wir bei unseren Projekten stets, auch wenn es höhere Investitionen erfordert."

Über die pantera AG:

Die pantera AG mit Hauptsitz in Köln vermarktet sowohl selbst entwickelte Immobilien als auch Objekte für andere Bauträger und Initiatoren über eine bundesweit einzigartige Vertriebsplattform. Die Marken-Architektur der pantera AG umfasst die vier Bereiche Classic (revitalisierte Denkmalschutz-Objekte), Design, Premium und Rendite. Zum letzteren Bereich gehören voll eingerichtete Apartments für Studenten, Manager oder Senioren. Damit bietet die pantera AG bundesweit Objekte für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. Besonderes Merkmal der pantera AG ist auch das Angebot von Objekten, die unter Denkmalschutz oder in Sanierungsgebieten stehen. Solche Objekte konzipiert und vermarktet bundesweit Objekte die pantera Monument, eine Tochtergesellschaft der pantera AG. Neben Objekten für Kapitalanleger und Selbstnutzer bietet die pantera AG auch speziell für institutionelle Investoren wie Fonds, Pensionskassen oder Versicherungen konzipierte Development-Projekte. Zudem fungiert die pantera AG als Dienstleister für Unternehmen oder Banken, die große Immobilienbestände neu strukturieren und vermarkten wollen. Vorstand des Unternehmens ist Michael Ries.

<h1>pantera AG wird `PROM des Jahres´ bei  RWE-Wettbewerb für energieeffizientes Bauen </h1><h2>Denkmalschutz-Immobilie in Ludwigshafen siegt in der Kategorie beispielhafter Lösungen für Wohnanlagen / Das Bauvorhaben gilt als größtes Innendämm-Projekt Deutschlands </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

KEO etabliert sich als der Spezialist für EEBus-basierte Interoperabilität im Internet of Things

Auf der diesjährigen Light + Building wird der VDE Geräte live auf Konformität testen. Die gezeigten Demonstrationen verwenden die EEBus Integration von KEO. Nach der Internationalen Funkausstellung IFA 2015 und dem Mobile World Congress in Barcelona vor einem Monat, ermöglicht KEO somit auch bei der Light + Building die EEBus Interoperabilität. Auf der IFA wurde ...

14.03.2016 09:48 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen (Pressemitteilung)

Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in Deutschland wird durch die Digitalisierung weiter steigen

Zusätzliche Arbeitsplätze erwartet fast jedes vierte Großunternehmen in Deutschland (23 Prozent) durch die Umstellung des Geschäfts auf digitale Abläufe (´Digitale Transformation'). Nur 18 Prozent gehen von einem Arbeitsplatzabbau aus, 59 Prozent von konstanten Beschäftigtenzahlen. Das ergibt eine repräsentative Befragung der Beratungsgesellschaft ...

02.03.2016 14:33 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things (Pressemitteilung)

EEBus Initiative demonstriert auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit OCF die globale Interoperabilität im Internet of Things

Vergangenes Jahr verbündeten sich zwei der führenden internationale Allianzen für ein standardisiertes Internet of Things (IoT): Die US amerikanische OCF und die in Europa gestartete EEBus Initiative. Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona demonstrieren beide Partner nun zum ersten Mal der Öffentlichkeit mit Geräten, wie diese Zusammenarbeit in der Realität ...

23.02.2016 06:15 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild