Pressemitteilung

04.07.2014 09:48 Uhr in Wirtschaft

Vermögensverwalter empfehlen: Immobilien im Einzelfall verkaufen

(Mynewsdesk) München, 04.07.2014. Unabhängige Vermögensverwalter schätzen die Preisentwicklung auf dem deutschen Immobilienmarkt kritisch ein. Dies ergab eine Umfrage der V-BANK (www.v-bank.com) und des manager magazins online unter 35 deutschen Gesellschaften. Fast 60 Prozent der Befragten sehen zumindest in Boomregionen wie München, Hamburg, Teilen Berlins sowie der Rheinschiene überhitzte Preise. Bereits im Oktober 2013 warnte die Deutsche Bundesbank erstmals vor einer möglichen Immobilienblase.

Fast 60 Prozent der Umfrageteilnehmer empfehlen ihren Kunden, die derzeitige Preissituation zu ihren Gunsten zu nutzen. Insbesondere: vermietete Immobilien jetzt zu verkaufen. Es sollte sich dabei aber immer um eine Einzelfallentscheidung handeln.

Damit sich aktuell ein Kauf auszahlt, sollte eine Immobilie mindestens eine Rendite von vier Prozent erzielen, urteilen drei Viertel der Vermögensprofis. Diese Rendite sei in vielen deutschen A-Lagen im Moment jedoch nicht mehr erzielbar. Dazu müssten Käufer auf Objekte mittlerer Qualität in B Standorten ausweichen, was mit erhöhten Investitionsrisiken verbunden sei.

Daher raten 40 Prozent der befragten Vermögensverwalter ihren Kunden inzwischen davon ab, Immobilien neu zu kaufen. Als Alternative favorisieren sie indirekte Anlagemöglichkeiten wie offene Immobilienfonds, Immobilienaktien sowie geschlossene Immobilienfonds.

Wer ein Haus kaufen oder verkaufen möchte, muss nichts überstürzen. Angesichts anhaltender Negativzinsen rechnen Vermögensverwalter derzeit nicht damit, dass sich die Lage auf dem deutschen Immobilienmarkt in den kommenden zwölf Monaten entspannt. Mit rückläufigen Preisen sei erst dann zu rechnen, wenn Hypothekenzinsen um ein bis zwei Prozentpunkte steigen. Alle Umfrageteilnehmer schätzen jedoch, dass diese auf Jahressicht entweder gleich hoch bleiben oder noch weiter sinken.


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im V-BANK AG.

V-BANK AG

Die V-BANK fokussiert sich als Bank der Vermögensverwalter mit ihrem Geschäftsmodell ganz auf die Depot- und Kontoführung sowie auf die Wertpapierabwicklung für bankenunabhängige Vermögensverwalter und ausgewählte Kunden wie Family Offices. Mit ihrer Zielgruppe „bankenunabhängige Vermögensverwalter“ setzt die moderne Privatbank auf einen Wachstumsmarkt, der in Deutschland erst am Beginn seiner Entwicklung steht. Aufgrund einer effizienten IT-Plattform und schlanker Strukturen beansprucht das Institut für sich, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt anzubieten. Ende Juni 2014 verwaltete die V-BANK für 313 Geschäftspartner Mandantengelder in Höhe von 9,3 Milliarden Euro. Hauptaktionär ist die Wüstenrot und Württembergische AG mit 48,9 Prozent. Die weiteren Aktienanteile halten bankenunabhängige Vermögensverwalter sowie Management und Mitarbeiter. Die V-BANK beschäftigte Ende Juni 2014 54 Mitarbeiter.

<h1>Vermögensverwalter empfehlen: Immobilien im Einzelfall verkaufen</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
So bleibt das Gehirn fit  (Pressemitteilung)

So bleibt das Gehirn fit

Magazin Reader’s Digest zeigt, wie man das Gehirn leistungsfähig und gesund hält – viele hilfreiche Tipps und neue Forschungsergebnisse zu Alzheimer und Schlaganfall Stuttgart, im April 2017 – Bestimmte Gewohnheiten erhalten das Gehirn gesund, berichtet das Magazin Reader’s Digest in seiner aktuellen Ausgabe. Wer beispielsweise gern Karten oder Schach spielt, ...

19.04.2017 10:51 Uhr in Gesundheit und Wissenschaft
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
How the medium-sized company MEWA GmbH is mastering digitalisation (Pressemitteilung)

How the medium-sized company MEWA GmbH is mastering digitalisation

Precision that results from experience Whenever Stefanie Franke – the Managing Director of MEWA GmbH since January 2008 – turns her attention to digitalisation in her company, she usually finds herself thinking about the automated sequences for the company’s machines and the management, networked devices and digitalised processes. The medium-sized company from the Magdeburg ...

19.04.2017 10:21 Uhr in Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Präzision entsteht aus Erfahrung: Wie die mittelständische MEWA GmbH Schritt für Schritt die Digitalisierung meistert (Pressemitteilung)

Präzision entsteht aus Erfahrung: Wie die mittelständische MEWA GmbH Schritt für Schritt die Digitalisierung meistert

Präzision entsteht aus Erfahrung Wie die mittelständische MEWA GmbH Schritt für Schritt die Digitalisierung meistert Wenn Stefanie Franke, seit Januar 2008 Geschäftsführerin der MEWA GmbH, über die Digitalisierung in ihrem Unternehmen nachdenkt, fallen ihr sofort die automatisierten Prozesse an ihren Maschinen und in der Verwaltung, vernetzte Geräte und ...

19.04.2017 10:18 Uhr in Vermischtes
Pressemitteilung enthält BilderBild