Pressemitteilung

17.09.2013 10:57 Uhr in Wirtschaft und Unternehmen

Wegweisendes Doppel-Hotelprojekt in Nürnberg mit Grundsteinlegung offiziell gestartet

Kombination von Holiday Inn Express und Hampton by Hilton / Angebot für Freizeit- und Business-Gäste / Investor ist die GBI AG / Eröffnung im Herbst 2014


(Mynewsdesk) Nürnberg, 17. September 2013 – Das Doppel-Hotel-Projekt im Zentrum Nürnbergs ist am heutigen Dienstag mit der Grundsteinlegung jetzt auch offiziell auf den Weg gebracht worden. Innerhalb eines Baukomplexes werden sowohl das Holiday Inn Express (124 Zimmer) und das Hampton by Hilton (80 Zimmer) untergebracht. Die ersten Gäste sollen im Herbst 2014 an der Bahnhofstraße 14 – 16 übernachten. Investor ist die GBI AG, mit Hauptsitz in Berlin. „Nürnberg ist einer der meist unterschätzten und vielversprechendsten Hotel-Märkte in Deutschland. Hier haben wir auch mit drei anderen Projekten, dem Motel One, dem NH Nürnberg City und dem Park Inn, sehr gute Erfahrungen gemacht,“ erläutert Reiner Nittka, Vorstand der GBI AG. Ein Beleg für die gute Investitionsentscheidung mit einem überzeugenden Konzept, ist der bereits vor Baubeginn abgeschlossene Verkauf der Hotels an einen deutschen Immobilien-Spezialfonds.

Betreiber beider Häuser der gehobenen Economy-Hotel-Klasse ist Foremost Hospitality. „Mit dieser Hotel-Kombination sprechen wir an einer zentralen Stelle Nürnbergs alle Gäste an, die unterschiedliche Einrichtung und Ausstattung zweier international führender Hotelketten zu schätzen gelernt haben und diese sich auch bei der Übernachtung in Nürnberg wünschen“, erläutert Geschäftsführer Hubert van de Loo. Das Holiday Inn Express gehört zur InterContinentals Hotel Group (IHG), das Hampton bei Hilton zu den Hilton Hotels. Van de Loo: „Gerade an einem Markt wie Nürnberg, den wir ausführlich analysiert haben und dessen großes Potential wir schätzen, passt dieses Konzept ideal.“

Veränderte Bedürfnisse internationaler Hotelgäste

Das Vorhaben in Nürnberg ist das erste Foremost-Doppelprojekt in Deutschland. „Es soll Vorbild für weitere ähnliche Konzeptionen sein“, kündigt van de Loo an: „Damit kommen wir den geänderten Bedürfnissen vor allem internationaler Hotelgäste entgegen, die auf einmal gewohnte Standards nicht mehr verzichten wollen.“ Die Mietverträge in Nürnberg wurden durch Colliers Hotel, einem Mitglied der Colliers International Property Consultants, vermittelt.

Dass mit dem Projekt einer der letzten großen Baulücken im Zentrum Nürnbergs geschlossen wird, erfreut besonders die Stadtspitze. „Auswärtige Besucher werden das zu schätzen wissen“, ist der 2. Bürgermeister Horst Förther überzeugt. Bisher sei diese Fläche gerade Gästen, die per Bahn anreisen, oft negativ ins Auge gefallen. Förther: „Jetzt haben wir auch an dieser Stelle ein stimmiges Immobilien-Konzept. Und wenn sich zwei international führende Hotelketten nach ausführlicher Recherche für ein solches Projekt in Nürnberg entscheiden, spricht das eindeutig für die Qualität unserer Region.“

Über die GBI AG (Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen):

Die GBI AG entwickelt Immobilienprojekte hauptsächlich in den Bereichen Hotel- und Wohnungsbau. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Hotel- und Apartmentprojekte in Deutschland mit einem Volumen von mehr als einer Milliarde Euro verkauft bzw. platziert werden. Intensiviert hat die GBI AG seit 2010 ihr Engagement in der Entwicklung und im Bau von Studentenapartments. Unter dem Namen „SMARTments“ sind bis 2017 mehr als 1.700 Apartmentplätze u.a. in Hamburg, Frankfurt/M., Darmstadt, Mainz und Köln fertiggestellt oder geplant. Inzwischen gibt es innerhalb der SMARTments-Marke zudem zwei andere Bereiche für Projektentwicklungen: SMARTments business und SMARTments living. Muttergesellschaften der GBI AG sind mit jeweils 50%iger Beteiligung die Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft und die Moses Mendelssohn Vermögens-Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Vorstände der GBI AG sind Reiner Nittka (Vorstandssprecher), Markus Beugel, Engelbert Maus, Gerrit M. Ernst und Dagmar Specht.
http://www.gbi.ag


Über Foremost Hospitality:

Gemäß dem bewährten Eigentümer-Betreiber Geschäftsmodell spezialisiert sich die Foremost Gruppe auf die Entwicklung und das Management von zielgruppenspezifischen Markenhotels in Deutschland und Europa. Derzeit entwickelt Foremost ein Portfolio von Holiday Inn Express Hotels in Deutschland unter Lizenz der InterContinental Hotels, eine der weltweit führenden Hotelketten.

<h1>Wegweisendes Doppel-Hotelprojekt in Nürnberg mit Grundsteinlegung offiziell gestartet  </h1><h2>Kombination von Holiday Inn Express und Hampton by Hilton /  Angebot für Freizeit- und Business-Gäste / Investor ist die GBI AG / Eröffnung im Herbst 2014  </h2><br/>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat  (Pressemitteilung)

GBI AG-Vorstandssprecher Ralph-Dieter Klossek wechselt in den Aufsichtsrat

Erlangen – Der bisherige Vorstandsprecher beim Immobilienentwickler GBI AG, Ralph-Dieter Klossek, wechselt zum 1. Oktober in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Die Funktion als Sprecher übernimmt das Vorstandsmitglied Reiner Nittka. Ralph-Dieter Klossek und Reiner Nittka arbeiten seit der Gründung im Jahr 2001 im Unternehmen. Mit der Umwandlung der GBI in eine Aktiengesellschaft ...

29.09.2016 17:09 Uhr in Wirtschaft und Leute
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr (Pressemitteilung)

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr

Berlin, Stuttgart – Die meisten Studierenden, die sich zum Start des neuen Semesters auf Wohnungssuche begeben, bekommen bei der Suche nach der passenden Unterkunft deutlich mehr Probleme als im Vorjahr. Denn im Vergleich zum Herbst 2015 hat sich die Wohnsituation für Studierende in 52 von 91 Hochschulstandorten verschlechtert. Das ist das Ergebnis einer vom Moses Mendelssohn Institut ...

26.09.2016 10:15 Uhr in Wirtschaft und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten (Pressemitteilung)

EEBus im Reference Framework der Europäischen Kommission für das Internet of Things vertreten

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden. EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt ...

05.09.2016 14:06 Uhr in Wirtschaft und IT/Hightech
Pressemitteilung enthält BilderBild