Pressemitteilung

03.01.2018 16:21 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik

Leberschädigung über die Feiertage- und nun?

(Mynewsdesk) Durch Kontrolle der Leberwerte können Lebererkrankungen früh erkannt und entsprechend behandelt werden - damit lassen sich Folgen wie Leberzirrhose und Leberkrebs vermeiden.

Die Leber ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels und die größte Drüse des Körpers bei Wirbeltieren. Die wichtigsten Aufgaben sind die Produktion lebenswichtiger Eiweißstoffe, Verwertung von Nahrungsbestandteilen, die Gallenproduktion und damit einhergehend der Abbau und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giftstoffen. Nährstoffe, die aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden, gelangen über die Pfortader zur Leber und werden dann von dieser je nach Bedarf ans Blut abgegeben oder aus dem Blut entfernt.

Kurzkommentar zum Video  

http://www.imin-org.eu/index.php/de/videos



Die Methode der Wahl zur erfolgreichen Behandlung der alkoholbedingten Fettleber ist absolute Abstinenz. Sofern noch keine Zirrhose-Veränderungen eingetreten sind, ist eine Restitution in Wochen bis wenigen Monaten möglich. Hierbei spielt die Mikrozirkulation eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Leber verfügt über zwei Mikrogefäßsysteme : Kapillaren wie in anderen Organen und als Besonderheit die Sinusoide.

Die Abbildung zeigt eine sinusoidale Strombahn im Lebergewebe zu verschiedenen Beobachtungszeitpunkten (Ausgangszustand vor Behandlung und nach längerer Abstinenz und zusätzlicher Behandlung mit der Physikalischen Gefäßtherapie).

Vitalmikroskopisches Befundbeispiel vom unteren mittleren Leber-Rand bei Expiration (zu erkennen sind die typischen Hepatozyten und die Strombahn der sinusoidalen Strömung).

Man erkennt die deutliche Zunahme des sinusoidalen Stromes nach Behandlung, welcher durch die adjuvante Anwendung der Physikalischen Gefäßtherapie noch zusätzlich gesteigert werden kann und somit die Restitutionszeit bzw. Regenerierungszeit im Leberparenchym zu verringern vermag.

Wir wünschen allen Lesern und Followern ein GESUNDES JAHR 2018


Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IMIN-International Microvascular Net

IMIN-International Microvascular Net

Expertennetzwerk zum Thema Mikrozirkulation

<h1>Leberschädigung  über die Feiertage- und nun?</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Hausbau Design Award 2018 – Wählen Sie Ihr Lieblingshaus! (Pressemitteilung)

Hausbau Design Award 2018 – Wählen Sie Ihr Lieblingshaus!

Bereits zum 5. Mal werden beim „Hausbau Design Award 2018“ Deutschlands beliebteste Häuser gesucht. Der Award ist einer der renommiertesten Wettbewerbe der Hausbau-Branche. Das Online-Voting läuft vom 1. Juni bis 31. August 2018! Massivhäuser für Normalverdiener – mit diesem Konzept wächst Town & Country Haus seit Jahren entgegen dem Branchentrend ...

01.06.2018 09:21 Uhr in Wohnen & Bauen
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Gigantische Poolverlosung zum 15-jährigen Firmenjubiläum (Pressemitteilung)

Gigantische Poolverlosung zum 15-jährigen Firmenjubiläum

Die Desjoyaux Pools GmbH feiert 15-jähriges Jubiläum am Standort Deutschland. In Frankreich gibt es die Swimmingpool-Erfolgsmarke bereits seit 1966. Mittlerweile ist Desjoyaux der Weltmarktführer im Bereich der erdverbauten Swimmingpools und hat auch in Deutschland bereits viele tausend Schwimmbecken verkauft. Desjoyaux-Kunden begeistert vor allem, dass die hochwertigen ...

30.05.2018 19:48 Uhr in Trends
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Besser hören als sehen – wenn es um Emotionen geht, sind die Ohren im Vorteil (Pressemitteilung)

Besser hören als sehen – wenn es um Emotionen geht, sind die Ohren im Vorteil

FGH, 2018 – Auf den ersten Blick klingt es überraschend, aber den Augen ist nicht immer zu trauen. Das gilt häufig dann, wenn es um Stimmungen und Emotionen geht. Beispiel: viele Menschen haben ihre Gestik und Mimik so gut unter Kontrolle, dass wir es oft nicht merken, wenn sie uns gerade etwas vorspielen. Was sie dabei wirklich denken, fühlen und bezwecken, wissen wir aber ...

30.05.2018 13:18 Uhr in Sozialpolitik und Trends
Pressemitteilung enthält BilderBild