Pressemitteilung

26.06.2014 11:03 Uhr in Wohnen & Bauen

Euro Grundinvest: Durch historische Leitzinssenkung kaum weitere Auswirkungen auf Immobilienbranche

(Mynewsdesk) Nachfrage wird durch niedrige Kreditzinsen nicht zusätzlich angekurbelt
Euro Grundinvest
Kai Oppel
Telefon: 089452350811
E-Mail: kai.oppel@scrivo-pr.de




München, 26. Juni 2014. Das Münchner Immobilienunternehmen Euro Grundinvest sieht nach der historischen Senkung des Leitzinses auf 0,15 Prozent bisher keine weiteren nennenswerten Impulse für den Immobilienmarkt in Deutschland. „Wer kaufen will, hat in den vergangenen Monaten nicht auf noch niedrigere Zinsen für Darlehen gewartet. Wir gehen daher kurzfristig lediglich von einer gleichbleibend hohen Nachfrage nach Immobilien aus“, sagt  Jacqueline Reinhold, Head of Corporate Affairs bei Euro Grundinvest. Gekauft wird nach ihren Worten gleichermaßen von Eigennutzern und Kapitalanlegern.

Von den niedrigen Zinsen für Immobilienkredite geht nach Angaben der Immobilienexperten zwar ein Kaufimpuls aus. Allerdings können nicht alle Kaufinteressenten ihren Immobilienwunsch verwirklichen, da es ihnen an Eigenkapital fehlt. „Die günstigen Darlehenskonditionen sind vor allem bei kleinen Wohnungen und Apartments in der Preisklasse bis 250.000 Euro ein Nachfragetreiber, weil in diesen Fällen proportional noch nicht so viel Eigenkapital benötigt wird“, erklärt Reinhold. In kleineren Städten spielt in dieser Investitionsklasse zudem die Überlegung „Kaufen statt Mieten“ eine wichtige Rolle, die durch Kreditzinsen von rund 2 Prozent vielerorts aufgeht.

Käufergruppen und institutionelle Anleger, die indes in der Größenordnung von über 500.000 Euro in Immobilien investieren, erwerben das Betongold hingegen weniger wegen des historisch niedrigen Kreditzinsniveaus, zu dem die geringen Leitzinsen seit Jahren indirekt führen. Vielmehr spielen für sie die niedrigen Renditen bei anderen Anlagen sowie die Inflationsangst eine entscheidende Rolle. Obwohl die Inflation im Mai in Deutschland auf 0,9 Prozent gesunken ist, bieten klassische Anlageformen kaum eine inflationsausgleichende Wertentwicklung. Immobilien hingegen konnten laut Euro Grundinvest in den vergangenen 5 Jahren mit soliden zweistelligen Wertzuwächsen glänzen.

Euro Grundinvest

Über Euro Grundinvest


Die Euro Grundinvest
beherrscht die gesamte Klaviatur des Immobiliengeschäfts, vom Einkauf der
Grundstücke über die Planung und den Bau bis hin zur erfolgreichen Vermarktung.
Die handelnden Personen und die Partner der Euro Grundinvest sind seit 1987 in
der Immobilien- und Baubranche tätig. In dieser Zeit wurde das notwendige
Beziehungsnetzwerk zu Baufirmen, Investoren, Behörden und zur Politik
aufgebaut. http://www.euro-grundinvest.de

<h1>Euro Grundinvest: Durch historische Leitzinssenkung kaum weitere Auswirkungen auf Immobilienbranche </h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Umsatzsteigerung im 3. Quartal 2017 um 6,4 %  auf 504 Mio. € auf vergleichbarer Basis (Pressemitteilung)

Umsatzsteigerung im 3. Quartal 2017 um 6,4 % auf 504 Mio. € auf vergleichbarer Basis

Erwartetes Betriebsergebnis für 2017 am oberen Ende der Zielspanne 460–480 Mio. € Das 3. Quartal 2017 war auf den meisten Märkten der Gruppe von einer regen Geschäftstätigkeit gekennzeichnet: Der Umsatz beläuft sich auf 504 Mio. € und ist damit um 6,4 % auf vergleichbarer Basis und um 7,2 % auf ausgewiesener Basis gestiegen. Dazu erläutert ...

19.10.2017 18:21 Uhr in Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Mitteldeutsche Gefäßtage am 16/17. September in Dresden (Pressemitteilung)

Mitteldeutsche Gefäßtage am 16/17. September in Dresden

Gerne informieren wir Sie über die Mitteldeutschen Gefäßtage am 16/17.09.17 in Dresden. Unter Mitwirkung führender Wissenschaftler des Beirats IMIN, des IPO Netzwerkes sowie von Herstellern für Diagnose-/Messsysteme und Therapieverfahren im Bereich Mikrozirkulation wurden auf 2 Events Endverbraucher wie auch Ärzte informiert! Das Thema des Ärzte Kongresses: ...

19.10.2017 15:42 Uhr in Wissenschaft und Sozialpolitik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
VR-Delegation der Hauptstadtregion reist nach New York City (Pressemitteilung)

VR-Delegation der Hauptstadtregion reist nach New York City

Die Unternehmensreise bringt die Medienunternehmer des Standorts zu den wichtigsten Virtual- und Augmented Reality-Anlaufpunkten (VR/AR) im Big Apple. Organisiert wird die Reise im Rahmen des Internationalisierungsvorhabens von media.connect brandenburg, einer Initiative von media:net berlinbrandenburg. Im Zuge der viertägigen Reise vom 22. bis 25. Oktober hat media:net/media.connect ...

19.10.2017 14:18 Uhr in Multimedia
Pressemitteilung enthält BilderBild