Pressemitteilung

21.10.2014 12:42 Uhr in Wohnen & Bauen und Energie

Studie: iParker von Klaus Multiparking - Parksysteme-Hersteller aus Aitrach stellt auf der BAU das Parken der Zukunft vor

(Mynewsdesk) Studie: iParker von Klaus Multiparking

Parksysteme-Hersteller aus Aitrach stellt auf der BAU das Parken der Zukunft vor

Aitrach (jm).

Mitdenkende Systeme haben in der gesamten Hausautomation Hochkunjunktur. Wie sich dieser Trend auf das Parken der Zukunft auswirkt, das zeigt Klaus Multiparking auf der BAU 2015 in München. Als einer der führenden Hersteller von Premium-Parksystemen stellt Klaus Multiparking dort seine Studie iParker vor, den ersten intelligenten MultiBase-Parker mit dem weltweit einzigartigen elektro-hydraulischem Gleichlauf (Halle 3, Stand B303). Die Studie wird im Rahmen des „Zentralen Innovations-programm Mittelstand“ (ZIM), Fördermodul: Einzelprojekt-förderung,  gefördert.

„Mit iParker zeigen wir das Parken der Zukunft in einer neuen Dimension. Nicht nur, weil wir nun auch das Parken in Ein- und Mehrfamilienhäusern smartphone-fähig und damit besonders nutzerfreundlich machen. Mit dem elektro-hydraulischen Gleichlaufsystem ist unseren Entwicklern eine technische Revolution gelungen. Gegenüber den bisherigen Systemen mit mechanischem Gleichlauf ergibt sich eine deutliche Gewichtsreduzierung von bis zu 200 kg pro MultiBase-Anlage“, sagt Günther Seiderer, Geschäftsführer von Klaus Multiparking.

Weil durch die neue Konstruktion auch Schmierstoffe, Öle und ein großer Teil von Verschleißteilen wie Zahnräder oder Lagerbuchsen wegfallen, sind die iParker-Anlagen umweltfreundlicher, wartungsärmer und insgesamt wirtschaftflicher als klassische Systeme. Pro Parksystem fallen allein 200 kg Stahl weg,  was bei einem Volumen von 10.000 Stellplätzen pro Jahr eine Materialeinsparung von umgerechnet 1.000 Tonnen ergibt. Im Vergleich zu herkömmlichen Parksystemen muss pro Anlage weniger Energie für die Herstellung und natürlich auch weniger Energie für den Transport aufgewendet werden.

Beim neuen elektro-hydraulischen Gleichlauf-System misst eine intelligente Sensorik permanent die Lage der Park-Plattformen und gibt Ausgleichsbefehle an eine Steuereinheit weiter. „Sollten die Plattformen Gefahr laufen, in Schräglage zu geraten, regeln Ventile in Sekundenbruchteilen den Hydraulikfluss in der Hebeeinrichtung nach. So bleiben die Plattformen stets in der Waagrechten“, erklärt der technische Leiter Norbert Fäßler. Weiterer Sicherheitsaspekt: Bei Überlast schaltet sich das System selbst ab und im Störungsfall meldet das iParker-System nicht nur seinen Nutzern den Fehler, sondern es fordert – sofern gewünscht – auch automatisch eine Servicekraft an.

Mit seiner intelligten Steuerung und Sensorik eröffnet der iParker von Klaus Multiparking eine neue Dimension beim Bedienkomfort: Hausbewohner können zukünftig über eine App auf dem Smartphone, am Tablet und selbstverständlich auf dem PC jederzeit abrufen, in welcher Parkposition sich ihr Auto befindet. „Außerdem kann man über die App-Steuerung sein Fahrzeug bereits startklar positionieren, während man sich in der Wohnung noch den Mantel anzieht oder sich von der Familie verabschiedet“, sagt Vertriebsleiter Thomas Baumgärtel. Auch beim Heimkommen bietet der iParker von Klaus Multiparking höchsten Komfort: Wer rechtzeitig auf den App-Button drückt, findet bei der Ankunft gleich die leere Plattform zum Einparken vor und spart sich auch hier Zeit. „Das ist Park & Smile pur und unterstreicht unseren Anspruch, das Parken mit innovativen Ideen so komfortabel wie möglich zu machen“, sagt Wolfgang Schuckel, ebenfalls Geschäftsführer von Klaus Multiparking.

Gut lachen haben übrigens nicht nur die Nutzer, sondern auch Wohnbaugesellschaften, Eigentümergemeinschaften und Investoren, die ihren Mietern die intelligente Form des Parkens ermöglichen: „Es ist nur konsequent, dass man als Anbieter nicht nur beim Wohnen, sondern auch beim Parken die digitalen Möglichkeiten ausschöpft. So präsentiert man sich innovativ und zukunftsorientiert. Die Entwicklung ist bei weitem noch nicht abgeschlossen, und es geht darum, nicht den Anschluss zu verlieren“, so Günther Seiderer.

Auch bei Klaus Multiparking steht der nächste Schritt an: Bisher bezieht sich die iParker-Studie auf die MultiBase-Parksysteme mit Einzel- und Doppelbühnen mit bis zu vier Fahrzeugen, im nächsten Schritt ist die Ausweitung des Konzeptes auf die halbautomatischen Parksysteme der TrendVario-Baureihe vorgesehen.

Über die Klaus Multiparking GmbH:

Mit rund 600.000 realisierten Stellplätzen sowie 65 Vertriebspartnern auf allen Kontinenten ist Klaus Multiparking mit Sitz in Aitrach (Baden-Württemberg) einer der führenden Anbieter von Autoparksystemen. Klaus Multiparking bietet innovative Lösungen für abhängiges und unabhängiges Parken an, zum Beispiel Doppelparker, Duplexparker und Stapelparker. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für seine Multiparker der Typen MultiVario und MultiBase, die halbautomatischen Parksysteme TrendVario und die unterschiedlichen vollautomatischen Parksysteme MasterVario, die als Regal-, Tower-, oder Flächensysteme sowie als Lift-/Shuttlesystem oder SmartParker platzsparendes Parken ermöglichen. Auch Einzelbühnen wie SingleVario und SingleUp oder unterschiedliche Unterflursysteme zählen zum Produktprogramm. Alle Multiparking-Lösungen werden seit mittlerweile 50 Jahren unter höchsten Qualitätsansprüchen ausschließlich in Deutschland gefertigt. Premium-Parksysteme von Klaus Multiparking sind auf individuelle Anforderungen zugeschnitten. Sie nutzen den vorhandenen Raum effizient aus und ermöglichen komfortables Ein- und Ausparken.

Das Unternehmen beschäftigt im Produktionswerk in Aitrach insgesamt 140 Mitarbeiter. Für seine innovativen Ideen wie das Parksystem MultiVario wurde das Unternehmen bereits ausgezeichnet, unter anderem mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg. Die Geschichte der Klaus Multiparking GmbH reicht bis ins Jahr 1907 zurück, damals wurde Klaus als Wagnerei in Bad Tölz (Bayern) gegründet. Parksysteme fertigt Klaus Multiparking seit 1964.

Weitere Informationen:

Klaus Multiparking GmbH, Hermann-Krum-Straße 2, 88319 Aitrach, Telefon 07565/508-0, Fax 07565/508-88, info@multiparking.com, www.multiparking.com

Pressekontakt:

Jensen media GmbH, Redaktion, Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Telefon 08331/99188-0, Fax 99188-10, E-Mail: info@jensen-media.de, Internet:  www.jensen-media.de

Ansprechpartner:

Ingo Jensen (ingo.jensen@jensen-media.de

Bildunterschriften:

iParker_01.jpg

Mit dem iParker von Klaus Multiparking macht das Parken noch mehr Spaß. Foto: Klaus Multiparking

iParker_02.jpg

Das Parksystem lässt sich ganz bequem über das iPhone steuern. Foto: Klaus Multiparking

iParker_03.jpg

Das Tablet wird zum Bedienterminal. Foto: Klaus Multiparking

iParker_04.jpg

Das Fahrzeug lässt sich über das Tablet rufen. Foto: Klaus Multiparking

iParker_screen_tablet.jpg

Screen der iParker App im Tablet. Foto: Klaus Multiparking

iParker_screen_iPhone.jpg

Screen der iParker App im iPhone. Foto: Klaus Multiparking

Worddownload:

http://www.jensen-media.de/download/klaus_multiparking/iparker.doc

Bildgalerie mit Download:

http://www.jensen-media.de/webgalerie/klaus_multiparking/iparker/index.html



Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Jensen media GmbH - Agentur für Mittelstandskommunikation.

Jensen media GmbH - Agentur f?r Mittelstandskommunikation

Über die Klaus Multiparking
GmbH:



Mit rund 600.000 realisierten Stellplätzen
sowie 65 Vertriebspartnern auf allen Kontinenten ist Klaus Multiparking mit
Sitz in Aitrach (Baden-Württemberg) einer der führenden Anbieter von
Autoparksystemen. Klaus Multiparking bietet innovative Lösungen für abhängiges
und unabhängiges Parken an, zum Beispiel Doppelparker, Duplexparker und
Stapelparker. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für seine Multiparker der
Typen MultiVario und MultiBase, die halbautomatischen Parksysteme TrendVario
und die unterschiedlichen vollautomatischen Parksysteme MasterVario, die als
Regal-, Tower-, oder Flächensysteme sowie als Lift-/Shuttlesystem oder SmartParker
platzsparendes Parken ermöglichen. Auch Einzelbühnen wie SingleVario und SingleUp
oder unterschiedliche Unterflursysteme zählen zum Produktprogramm. Alle
Multiparking-Lösungen werden seit mittlerweile 50 Jahren unter höchsten
Qualitätsansprüchen ausschließlich in Deutschland gefertigt. Premium-Parksysteme
von Klaus Multiparking sind auf individuelle Anforderungen zugeschnitten. Sie
nutzen den vorhandenen Raum effizient aus und ermöglichen komfortables Ein- und
Ausparken.



Das Unternehmen beschäftigt im
Produktionswerk in Aitrach insgesamt 140 Mitarbeiter. Für seine innovativen
Ideen wie das Parksystem MultiVario wurde das Unternehmen bereits ausgezeichnet,
unter anderem mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg. Die
Geschichte der Klaus Multiparking GmbH reicht bis ins Jahr 1907 zurück, damals
wurde Klaus als Wagnerei in Bad Tölz (Bayern) gegründet. Parksysteme fertigt
Klaus Multiparking seit 1964.

<h1>Studie: iParker von Klaus Multiparking - Parksysteme-Hersteller aus Aitrach stellt auf der BAU das Parken der Zukunft vor</h1>
 
Weitere Pressemitteilungen
 
Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg?? (Pressemitteilung)

Steckdosen-Skandal im Tiergarten Nürnberg??

Nach einem Bericht der Mediengruppe DerWesten: http://www.derwesten.de/wirtschaft/eine-million-kinderschutz-steckdosen-muessen-ueberprueft-werden-id11855722.html will das Elektro-Unternehmen Gira jetzt in einer riesigen Rückrufaktion defekte Bauteile von Kinderschutz-Steckdosen aus dem Verkehr ziehen. „Fehler bei unsachgemäßen Umgang mit der Steckdose könnten unter ...

26.05.2016 13:21 Uhr in Kultur und Politik
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Die Top-Metropolen in Deutschland  (Pressemitteilung)

Die Top-Metropolen in Deutschland

Glitzernde Lichter, ein buntes Nachtleben und eine ordentliche Portion Trubel – das alles verspricht ein Aufenthalt in der Großstadt. "Mainstream oder der Blick hinter die Kulissen – Reisen in die 'Big Citys' lohnen sich aus vielerlei Hinsicht. Hier kann man geschichtlich und kulturell seinen Horizont erweitern, aber auch die Möglichkeiten zum Abschalten nutzen. Der ...

26.05.2016 12:33 Uhr in Unterhaltung und Reise
Pressemitteilung enthält BilderBild
 
Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen (Pressemitteilung)

Magdeburger Hafen will Wege in den Iran ebnen

Mit Umschlag und Lagerung, Transport und Logistik sowie Ansiedlung und Infrastruktur ist die Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH breit aufgestellt. Der größte Hafen Mitteldeutschlands sucht zudem stets neue Geschäftsfelder. Sein Geschäftsführer Karl-Heinz Ehrhardt nutzt jetzt die Gelegenheit und reist am kommenden Wochenende mit einer Wirtschaftsdelegation unter Leitung ...

26.05.2016 10:57 Uhr in Vermischtes und Kfz-Markt
Pressemitteilung enthält BilderBild